Login

Eine enge wie spannende Partie sahen die rund 380 Zuschauer am Sonntagabend beim Testderby in der Dr.Rudolf-Halle zwischen den Bayernliga-Konkurrenten ESC Dorfen und TSV Erding.Die Eispiraten verbuchten schließlich das glücklichere Ende für sich mit einem 6:5-Sieg nach Penaltyentscheid (2:1,1:0,2:4).

Während die Gastgeber erstmals Spielpraxis sammelten hatten die Gladiators bereits zwei Tests und drei verkürzte Pokaleinsätze hinter sich gebracht. Sie kamen auch anfänglich besser in die Partie und nutzten sogleich das erste Überzahlspiel zum 1:0- Führungstreffer (3.) durch Daniel Krzizok. Aber auch die ESC-Piraten konnten dann ihr zweites Powerplay in der 7.Minute zum 1:1- durch Kapitän Andi Attenberger nutzen. Es folgte noch vor der ersten Pause das 2:1 durch den ESC-Neuzugang Domenic Schnirsch. Dann ein Schock für die Gastgeber als Lukas Miculka und Sebastian Lachner im Zweikampf  aufeinander prallten und der Erdinger Stürmer verletzt ausschied. Für den ESC-Topspieler bedeutete dies das vorzeitige Aus was ein Spiel Sperre zum Ligaauftakt am 05. Oktober in Dorfen gegen Pegnitz zu Folge hat. Dorfen meisterte die fünf Minuten. Bei guten Chancen hüben wie drüben zeigten sich die Schlussleute Kevin Yeingst (ESC) und Jonas Steinmann (TSV) stets auf dem Posten. Ab der 34.Minute rückte beim ESC Simon von Fraunberg zwischen die Pfosten und erntete mehrfach Sonderapplaus für seine starke Leistung. Kurz darauf erhöhte Mark Waldhausen auf 3:1.Druckvoll versuchten die die Gäste im Schlussdrittel das Blatt zu wenden und kamen sogleich durch Christian Poetzel zum 2:3-Anschlusstreffer (42.). Aber Dorfen spielte geschlossen und gut aus der Defensive und erhöhte durch Florian Brenninger auf 4:2 (49.).Jetzt war der ESC-Goalie mehr gefordert als sein Gegenüber.Bastian Cramer verkürzte auf 4:3 (57.), doch Waldhausen erhöhte postwendend mit seinem zweiten Treffer nach einem sehenswerten Konter von Attenberger  auf 5:3 (59.4-4). Zwanzig Sekunden vor Spielende lochte Sebastian Schwarz innerhalb von zwanzig Sekunden zum 5:5 ein nachdem Trainer Vogl einen fünften Felsspieler für seinen Goalie auf das Eis schickte.. Mit einem excellenten Penaltyabschluss von Florian Brenninger sicherten sich die Eispiraten letztlich den Sieg und ESC-Caoch John Samanski zeigte sich für`s erste recht zufrieden mit Seitenhieb auf den Hauptschiedsricher:“Vielleicht wären beim Crash zwischen Miculka und Lachner auch zwei- plus zwei Strafminuten für Miculka angebracht gewesen“.

Gg.Brennauer

Tore: 0:1 (3.5-4 Krizizok (Zimmermann, Mühlbauer),1:1 (7.5-4) Attenberger (Findeis), 2:1 (17.) Schnirch (Selmair,Kroner), 3:1 (35.) Waldhausen (Göttlicher), 3:2 (42.) Poetzel,(Rauscher), 4:2 (49.) F.Brenninger (Fengler) 5:3 (59.4-4) Waldhausen (Attenberger, Göttlicher), 5:4 (60.5-4) Schwarz (Deubler), 5:5 (60.5-4) Schwarz (Deubler,Deubler), 6:5 F.Brenninger (P). Strafminuten: Dorfen: 11+20 Spieldauer Miculka), Erding: 10). HS: Markus Sperl.

Geschrieben von Georg Brennauer