Login

pfaffenhofenSiege gegen Pegnitz und in Pfaffenhofen

Der ESC Dorfen konnte auch seine zweites Bayernligaspiel erfolgreich gestalten. Nach dem 4:3 zuhause gegen Pegnitz, holten die Eispiraten am gestrigen Abend beim EC Pfaffenhofen mit einem insgesamt verdienten 3:1-Sieg (1:0,1:0,1:1) nach einer erneut eng geführten Partie drei Punkte ab.


Die Eispiraten traten bereits im ersten Drittel sehr kompakt mit guter Absicherung in der eigenen Zone auf. Über weite Strecken sicherten sich die Isenstädter die besseren Spielanteile, wenngleich zunächst noch keine hochkarätigen Chansen erspielt wurden. Dies lag in erster Linie an der harten Gangart der der IceDogs, die ihr Konzept sichtlich darauf angelegt hatten, das Spiel der Dorfener zu zerstören, was ihnen letztendlich bereits im ersten Drittel 14+10 Strafminuten (Michael Pfab) einbrachte. Vor allem bekam dies der schnelle ESC-US-Stürmer Teveor Hills zu spüren. Für den ESC setzte es im ersten Durchgang sechs Strafminuten, wobei Kapitän Andi Attenberger einmal für zwei-plus zwei Minuten die Strafbank drückte. Aus dem Powerplayspielen konnte indes nur der ESC Kapital schlagen, Auf Pass von Hills erzielte Lukas Miculka den 1:0-Führungstreffer (11.). Bei diesem knappen Vorsprung blieb es bis zur ersten Pause. Zu Beginn des Mittelabschnittes setzten die Ilmstädter die Eispiraten mit druckvollen Angriffen mehr unter Druck. Jetzt war auch ESC-Gaolie Kevin Yeinst mehrfach gefordert und zeichnete sich bei guten Chancen der Gastgeber mit einigen tollen Abwehrparaden aus. Aber zunächst gab es für die gut 30 ESC-Fans wieder Anlass zum Jubel. Ein Überzahlspiel in der 30. Minute schloss ESC-Verteidiger Florian Mayer auf Zuspiel von Miculka in der 30 Minute zum etwas befreiendem 2:0 ab. Allerdings verzeichneten die Gastgeber noch einen Pfostenschuss in der 36.-Minute. Zum Schlussdrittelauftakt meldeten sich die Hausherren zurück.ECP-Angreifer Robert Neubauer machte dann seinem Team beim 1:2 gleich zu in der (43.) Minute wieder Hoffnungen.Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie offener mit packenden Aktionen auf beiden Seiten hektischer..Besonders die Schlusspahase hatte es in sich. Nachdem Attenberger in der 57. Minute einen Penalty vergab, befreite Hills in der selben Minute beim Spiel Vier gegen Vier nach Alleingang mit dem 3:1 den ESC aller Sorgen. ECP-Trainer Dimitri Kurnosow versuchte es noch mit sechs Feldspielern gegen vier Eispiraten (Miculka drückte die Strafbank), doch Dorfen mit Goalie Yeingst ließ nichts mehr anbrennen.

Torfolge: 0:1 (11.5-4) Miculka (Hills).0:2 (30.5-4) Mayer (Miculka), 1:2 (42.) Florian Neumbauer, 1:3 (57.) Hills, Strafminuten: EC Pfaffenhofen: 22+10 (Pfab) ESC Dorfen: 16

Geschrieben von Georg Brennauer