Login

Schongau150Die Eispiraten des ESC Dorfen sind weiter auf Erfolgskurs. Nach 30 Minuten zähen Kampfes gegen eine aufopferungsvoll kämpfende EA Schongau beendeten sie das Jahr mit einem 10:2 (1:0, 5:2, 4:0) – Sieg auch noch zweistellig.
Kampfstark, diszipliniert und unbequem - so hatten die Eispiraten die Mammuts schon beim Hinspiel erlebt.

Und so präsentierten sich die Gäste auch diesmal. Dabei schien sie der frühe Dorfener Führungstreffer durch Lukas Miculkas Bauerntrick nicht aus dem Konzept zu bringen. Dreimal gerieten sie in den ersten 20 Minuten in Unterzahl und verteidigten auch da sehr unaufgeregt ihr Heiligtum. In dem machte Torhüter Christoph Lohr seinen Job immer besser. Vor allem bei der zweiten Strafzeit nach 12 Minuten gegen Florian Mayer, Trevor Hills und gleich zweimal gegen Miculka.
Nach rund 13 Minuten wurden die Schongauer auch mutig und forderten Simon von Fraunberg im ESC-Tor durch Holzmann, Schuster zu ein paar Paraden. Magg versuchte sich gleich dreimal von hinter der Torauslinie von Fraunberg zu überlisten, aber der war auf dem Posten. Spielbestimmend bis zur Pause mit Großchancen von Florian Brenninger, Miculka und Trevor Hills blieb aber der ESC.

29 Sekunden nach Wiederbeginn glich Johannes Schierghofer mit einem Sonntagsschuss ins lange Eck aus. Es war das Signal für Dorfen, einige Gänge hochzuschalten. Innerhalb von 59 Sekunden trafen Miculka, der einen Mayer-Schuss abfälschte und Matthias Selmair im Doppelpack. Es folgte die erste ESC-Strafzeit und als ein Gästeverteidiger Mayers Befreiungsschlag unglücklich abbremste für Miculka, hatte der freie Bahn zum 4:1. Schongau gab sich nicht geschlagen und zur Halbzeit verkürzte Martin Schweiger auf 2:4. Die Eispiraten zelebrierten anschließend ganz starkes Überzahlspiel. Bei 5 gegen 3 jagte Johannes Kroner trocken und platziert den Puck zum in die Maschen und mit einem Mann mehr fälschte Christian Göttlicher einen Schuss von Mark Waldhausen zum 6:2 ab.

Tore im Doppelpack waren an diesem Abend ein Markenzeichen der Eispiraten. Die Spielminuten 43.01 und 43.30 zeigte die Uhr an, als Fl. Brenninger mit zwei Versuchen gegen den tapferen Gäste-Keeper Lohr und Hills auf 8:2 erhöhten. Die Mammuts spielten trotz des aussichtslosen Zwischenstandes weiter mit offenem Visier mit und von Fraunberg im ESC-Tor wurde auch nicht kalt. Schongaus Trainer Roman Mucha nahm noch einen Torhüterwechsel vor. Bastian Hohenester, der Neue zwischen den Pfosten, war aber chancenlos, als trotz Unterzahl Miculka und Fl. Brenninger auf ihn zustürmten und letzterer zum 9:2 einlochte. Zweistellig machte es dann drei Minuten vor Schluss Youngster Alexander Voglhuber – diesmal in Überzahl.
Statistik: 1:0 (2.) Miculka (Fl. Brenninger), 1:1 ( 21.) Schierghofer (Magg), 2:1 (22.) Miculka (Mayer, Fl. Brenninger), 3:1 (23.) Selmair (Kroner, Sandro Schroepfer), 4:1 (28.) Miculka (Mayer / 4-5), 4:2 (31.) Schweiger (Magg), 5:2 (34.) Kroner (Göttlicher, Ernst Findeis / 5-3), 6:2 (35.) Göttlicher (Tobias Brenninger, Waldhausen / 5-4), 7:2 (44.) Fl. Brenninger (Waldhausen), 8:2 (44.) Hills (Alexander Rauscher, Fl. Brennninger), 9:2 (53.) Fl Brenninger (Miculka, Kroner / 4-5), 10:2 (58.) Voglhuber (Rauscher / 5-4);

HSR: Sebastian Eisenhut; LSR: Christopher Antretter-Oswald, Tim Guse;

Strafminuten: ESC 8 / EA 14;

Zuschauer: 260

Geschrieben von Helmut Findelsberger