Login

GruppenfotoZum 15. Dorfener Stadtpokal waren 186 Läuferinnen und Läufer aus folgenden Vereinen gemeldet: EC Regensburg, EV Landshut, TSV Waldkirchen-Eiskristalle, ERC Ingolstadt, TSV 1846 Nürnberg, VFL Waldkraiburg, TSV 1847 Schwaben Augsburg, EHC Klostersee, TuS Bad Aibling, SC Deggendorf, MEV München, ERC München, SV Pang, EKV Mittenwald und ESC Dorfen.

Der Pokal begann um 8.00 Uhr und endete mit der letzten Siegerehrung um 20.30 Uhr. Karin Wimmer war als Sprecherin tätig.

Es starteten 28 Kinder des ESC Dorfen bei dem Wettbewerb ihres Heimatvereins. Insgesamt gab es dabei für den ESC 15 Treppchenplatzierungen, davon 2 erste Plätze. Dijanira Ertl, Hindernislauf ohne Rückwärtslaufen: 2. Platz, hat in dieser Saison mit dem Eiskunstlaufen begonnen, erster Wettbewerb. Alle drei Kinder der Gruppe Elemente 1 des ESC liefen ihre Elemente sehr schön und lagen dann auch am Ende der Bewertung auch nah beieinander. Der einzige Junge in dieser Startergruppe überließ seinen Vereinskolleginnen dieses Mal nicht den Vortritt. Manuel Knoch belegte den 4. Platz, dicht gefolgt von Marlene Heide, die das erste Mal bei einem Wettbewerb startete, auf Platz 5 und Sophie-Maria Reithmayr auf Platz 6. Bei der Gruppe Elemente 2 startete für Dorfen Manuel Edling lief sauber und konzentriert seine Elemente und konnte sich dadurch den 3. Platz in seiner Gruppe sichern. In der Gruppe Elemente 3 konnte Eline Treuter in ihrer von starker Konkurrenz geprägten Gruppe, dank ihrer schön anzuschauenden Elementekür, den 6. Platz erringen. In der Gruppe Elemente 3b war Elin Nicolai auf den Punkt genau fit. Er schaffte es, die Preisrichter mit seinen elegant dargebotenen Elementen zu überzeugen. Er wurde mit dem 2. Platz in seiner Gruppe belohnt. In der Gruppe Elemente 4a lief Valentina sehr konzentriert, anmutig und zügig ihre Elmente. Die Jury vergab daher an Valentina ebenfalls einen Platz auf dem Podest. Sie errang den 2. Platz. In der Gruppe Elemente 4b schaffte auch Celina Däffinger es wieder einmal auf das Treppchen. Celinas flott und sauber gelaufenen Elemente wurden ebenfalls mit dem 2. Platz belohnt. In der Gruppe Elemente 5 musste sich Antonia Traut gegen starke Konkurrenz in ihrer Gruppe antreten. Sie lief ihre einstudierte Elementekür sehr schwungvoll, leider reichte es dieses Mal nicht für eine Platzierung unter den ersten drei. Sie erhielt den 5. Platz. In der Gruppe Elemente 6 Daniela Paul konnte durch ihre elegant und souverän dargebotenen Elemente sowohl Publikum als auch Preisrichter überzeugen.
Sie erzielte den 1. Platz und stand damit ganz oben auf dem Podest. In der Gruppe Elemente zeigte auch Michaela Paul eine schöne Darbietung mit schwierigen Elementen, schrammte dieses Mal leider knapp an einem Treppchenplatz vorbei. Sie erreichte Platz 4. Enrique Parache, gewohnt elegant und voll konzentriert beim Laufen seiner Elemente, erkämpfte sich den 6. Rang.

In der Gruppe Kür ohne Kürklasse: Anna Hehenberger, als erste Kürläuferin des Tages für den ESC, bot eine überzeugende Leistung. Sie lief elegant, sicher und es gelangen ihr alle Kürkomponenten, wie Sprünge und Pirouetten, einwandfrei. Damit eroberte sich Anna den 3. Platz auf dem Podest. Lucia Parache gelang es ebenfalls ihre Kür anmutig und schwungvoll zu präsentieren. Sie bot allen Zuschauern ein schöne Kür. Damit konnte sie sich den 5. Platz sichern. In der Gruppe Kürklasse 8, ohne Axel und Doppelsprünge: Sirid Treuter zeigte einmal mehr eine schöne Darbietung ihrer Kür. Sie stand alle Sprünge und zeigte schöne Pirouetten. Belohnt wurde dieses dann mit dem 4. Platz. Amelie Preuthen konnte das erste Mal ihre Kür bei einem Wettkampf präsentieren. Trotz anfänglicher, verständlicher, Nervosität gelang es ihr, die Kür gekonnt zu präsentieren. Sie erzielte mit ihrer Leistung den 6. Platz. In der Gruppe Kürklasse 7 ohne Axel und Doppelsprünge: Lena Freundl startete mit viel Schwung und sehr sicher in ihre Kür. Es gelangen ihr alle Sprünge, Schrittkombinationen und Pirouetten. Damit eroberte sie sich den wohlverdienten 2. Platz. Annika Preuthen startete als nächste Läuferin in dieser Gruppe. Annika lief sehr elegant und ausdrucksstark. Einzig ihre Pirouetten wollten ihr dieses Mal nicht so gelingen. Sie erhielt dafür den 3. Platz. In der Gruppe Kürklasse 6/5, Gruppe a: Stefanie Simmert bot eine schwungvoll präsentierte und fehlerfreie Kür mit schönen Sprungkombinationen. Sie lief damit auf den 2. Rang und konnte sich damit auf dem Podest direkt vor Anna Freundl platzieren. Anna zeigte den Preisrichtern und den Zuschauern ebenfalls eine schöne Kür mit vielen überzeugenden Schrittkombinationen und Pirouetten und erzielte den 3. Rang. In der Gruppe Kürklasse 6/5, Gruppe b: Viviane Gasch zeigte ihre Kür mit viel Elan und Ausdruckskraft. Sie lief sehr sicher und fehlerfrei. Viviane erreichte mit ihrer Darbietung den 3. Platz. Direkt dahinter, also auf dem etwas undankbaren 4. Rang, konnte sich Anna Gstädtner platzieren. Anna lief ebenfalls mit viel Schwung und Eleganz die Komponenten ihrer schönen Kür. In der Gruppe Kürklasse 4/3: Hier konnte Lina Leifeld sowohl die Zuschauer als auch das Kampfgericht überzeugen. Lina präsentierte ihre wunderschöne Kür mit viel Gefühl und Ausdrucksstärke. Es gelangen ihr auch die schwierigsten Kürkomponenten einwandfrei. Die Preisrichter sahen Lina damit dann auch auf dem 1. Platz. Annalena Schmid gelang es ebenfalls eine souveräne Leisung zu zeigen. Mit viel Schwung, Freude und Können bot sie ihre Kür dar. Das wurde dann auch von den Preisrichtern mit dem 3. Platz belohnt.

In der Gruppe Nachwuchs U14 BNM/BJM (Teilnehmerinnen an den Bayerischen Meisterschaften) Gruppe a: Jessica Hahmann brachte ihre Charleston-Kür wie entfesselt auf das Eis. Sie präsentierte sie strahlend und fehlerfrei und das Publikum genoss ihre Darbietung in vollen Zügen. Jessica durfte sich dann auch über den 2. Platz freuen. Laurena Hahmann, obwohl gesundheitlich etwas angeschlagen, zeigte - wie immer - eine souveräne Leistung mit unglaublich sicheren Sprung- und Schrittkombinationen. Leider schrammte sie dieses Mal knapp an einem Treppchenplatz vorbei. Laurena belegte den 4. Platz. Carina Roßmeier zeigte ihre spritzige Kür nach irischer Musik. Sie zeigte wunderschöne Pirouetten und Schrittelemente. Leider fehlte ihr dieses Mal etwas die Sicherheit bei den Sprüngen. Carina belegte den 9. Platz.

Geschrieben von Christine Preuthen