Login

Buchloe 140

Zwei Drittel hindurch stand die Partie auf des Messers Schneide, ehe sich die Eispiraten im Heimspiel gegen den ESV Buchloe mit einer beispielhaften kämpferischen Leistung 6:3 (1:0,2:3,3:0) durchsetzten.
Die Ostallgäuer, in den letzten Jahren nicht gerade ein Lieblingsgegner der Dorfener

kamen nach der vorangegangenen 2:4-Heimniederlage gegen Passau unter starken Zugzwang nach Dorfen. Die ersten Chancen in einer flotten Partie erspielten sich die Eispiraten. Aber auch der ESC-Goalie Kevin Yeingst war bei einigen Kontern der Gäste (Vaitl/7.) schwer gefordert. Dennoch sicherten sich die Hausherren die besseren Spielanteile. Alllerdings konnte der ESC in der Folge aus drei Überzahlspielen kein Kapital schlagen, zumal sich ESV-Goalie Blankenburg stets als starker Rückhalt erwies. In der Schlussminute war er dennoch machtlos, als der ESC-Topscorer Lukas Miculka aus dem Gedränge vor seinem Tor auf Zuspiel von Florian Mayer und Trevor Hills zum 1:0 einlochte.Kaum aus der Kabine erzielte Justin Vycichlo den 1:1-Ausgleich. Jetzt spielten die Gäste durckvoller, sodass die Zuschauer in der Folge ein rassiges Piratenduell sahen, bei dem zunächst Markus Vaitl nach einem ESC-Angriff an der Blauen enteilte und auf 2:1 (26.) erhöhte. Die Eispiraten zeigte sich unbeeindruckt und kamen endlich im Powerplay durch Ernst Findeis mit Assistenz von Miculka und Hills zu dem 2:2-Ausgleich (34.). Die Partie nahm an Spannung zu, die Zweikämpfe wurden bei der insgesamt fairen Partie energischer und lVerteidiger Johannes Kroner musste verletzt aus dem Spiel. Erneut gingen die Schwaben durch Krafcyk 3:2 in Führung (37.). Dem ESC-Goalie glitt unglücklich die Scheibe durch den Schoner in das Tor. Aber die Eispiraten hatten sogleich die Antwort parat und kamen in eigner Unterzahl zu einem Penalty mit dem Florian Brenninger den starken Gäste-Goalie zum 3:3 (40.) tunnelte.Kurz vor der erneuten Drittelpause mussten Schurzmann und wenig später Miculka auf die Strafbank. Die Eispiraten zeigten im Schlussdrittel einmal mehr ein großes Kämpferherz. In der 44. Minute durften die Dorfener Fans erneut jubeln, als Sorsak assistiert von Miculka ein sehenswerter Abschluss zum 4:3 (44.) gelang.Aber die Pirates steckten nicht auf und brachten den ESC mehrfach in Bedrängnis. Selbst als der ESC kurzfristig in zweifache Unterzahl geriet, gingen die Schwaben leer aus. Dorfen hatte jedoch den längeren Atem und kam in der 56. Minute durch Mikulka zum 5:3. Der Gästecoach wollte es nochmals wissen und beordete die letzten eineinhalb Minuten einen sechsten Feldspieler für seinen stark spielenden Torhüter auf`s Eis. Seine Elitestürmer liefen sich jedoch an der bärenstarken Dorfener Defensive fest, sodass Mario Sorsak 20 Sekunden vor Spielende noch mit dem empty net goal einen Zähler zum 6.3 darauf setzte.

Torfolge: 1:0 (20.) Miculka (Hills,Mayer), 1.1 (21.)Vycichlo (Zahora).2:2 (34.5-4) Findeis (Miculka, Hills) 2:3 (37.) Krafcyk (Zahora) 3:3 F.Brenningerr (40.Penalty), 4:3 (45.) Sorsak (Miculka), 5:3 (56.) Miculka (Sorsak) 6:3 (60.e.ng9 Sorsak (Hills,Waldhausen) Strafminuten: ESC Dorfen: 14, ESV Buchloe: 16, Zuschauer:200, HSR.Storf.

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen