Login

pfaffenhofen

Der ESC Dorfen unterlag im Heimspiel dem EC Pfaffenhofen nach wechselvollen Partie mit 6:7 (2:2,2:1,2:3,0:1) in der Verlängerung.
Die Eispiraten versuchten vom Startbully weg das Spiel in den Griff zu bekommen und sicherten sich auch die besseren Spielanteile.

Allerdings wurde die taktische Einstellung der Ilmstädter mit verstärkter Defensive zum Erfolg zu kommen sogleich deutlich. Dennoch erzielte Ernst Findeis nach druckvollem Angriff auf Zuspiel von Johannes Kroner die 1:0-Führung welche die Gäste in der 9. Minute durch Steven Maier ausglichen. Dorfen hatte jedoch postwendend die 2:1 Führung parat.Nach einem gekonnten Spielzug mit Waldhausen lochte Trevor Hills ein (11.). Bei zwei Pfostenschüssen (Miculka,Waldhausen) waren die Eispiraten dem 3:1 näher als die IceHogs dem Ausgleich. In erster Linie hatten es die Ilmstädter ihrem reaktionsschnellen Goalie Philipp Hähl zu verdanken, dass sie nicht weiter in den Rückstand gerieten. Überraschend kamen sie dann doch kurz vor der ersten Drittelpause zum etwas schmeichelhaften 2:2-Ausgleich.

Offensichtlich beflügelt durch diesen Treffer legten die Ilmstädter im zweiten Drittel eine Schippe drauf. Gut das Dorfen in der Anfangsphase des Mitteldrittels erneut in Führung zog. Ernst Findeis schloss eine Kombination ausgehend von Florian Brenniner über Kroner zum 3:2 (224.9 ab. Aber die IceHogs spielten jetzt auf Augenhöhe und beschäftigten den Eisspiraten mehr als ihnen lieb war. Mit einem sehr sicheren Goalies im Rücken konnten sie die Partie offen halten. Dennoch war es dann in der Schlussminute des Mittelabschnittes erneut der US-Boy Hills der den ESC im Powerplay mit Assistenz von Kroner und Waldhausen erneut mit 4:3 in Front brachte.

Ein Spiel auf Biegen und Brechen sahen die Zuschauer dann im Schlussdurchgang.Die Eispiraten wirkten nicht mehr so spritzig wie gewohnt. Und die Gäste, die alles auf eine Karte setzten, schafften zunächst das 4:4 (45.) und gingen erstmals 5:4 (47.) in Führung.Miculka glich zum 5:5 (52.) aus und Bauer schaffte mit seinem dritten Treffer das 5:6. (52.). das Miculka beim Powerplay (59.) erneut egalisierte.

In der Verlängerung hatte Florian Brenninger beim Spiel Drei gegen Drei den Dorfener Siegtreffer auf der Kelle, doch konnte der den EVP-Goalie nicht überwindenl. Besser machten es die Ice-Hogs im Gegenzug mit dem klug herausgespielten 7:6 (54)

Torfolge: 1:0 (6.) Findeis (Kroner), 1:1 (10.) Maier (Birk,Chemello), 2:1 (11.4-5) Hills (Waldhausen,Miculka), 2:2 (19.) Bauer (Landstorfer, Chemello), 3:2 (24.5-4) Findeis 3:3 (30.)Birk (Bauer), 4:3 (40.5-4)Hills (Kroner,F.Brenninger) 4:4 (45.) Chemello (Bauer), 4;5 (47.) Fardoe (Gebhardt,Bauer),5:5 (52.) Miculka (Findeis,Numberger) 5:6 (53.) Bauer (ll Gebhardt,Fardoe), 6:6 (59.5-4) Miculka, 6:7 (65.3-3 V)Bauer .

Strafminuten: ESC Dorfen: 6, EC Pfaffenhofen: 12,

Zuschauer: 220

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen