Login

Passau 150Dicke Torchancen vergeben – Spätes Erwachen im Schlussdrittel
Im  vierten Spiel der Verzahnungsrunde unterlagen der ESC Dorfen etwas unglücklich mit 2:4 Toren (0:1,0:2,2:1).
Die Gäste kamen mit der Empfehlung eines vorangegangenen 5:2-Heimsieg gegen Erding

und die Hausherren wussten ob der offensichtlichen Leistungsteigerung des EHF. Die erste Schrecksekunde überstanden die Eispiraten als Alexander Rauscher im engen Gefecht vor dem Gästetor offensichtlich im Gesicht getroffen zu Boden ging. Der ESC-Verteidiger konnte jedoch weiter spielen. Dann eröffneten sich für die Eispiraten einige zwingende Chancen doch verfehlte Christian Seidlmayer nach präzisen Querpass seines Kapitäns Andreas Attenberger in aussichtsreicher Position die Scheibe.Auch bei weiteren druckvollen Angriffen der Gastgeber wollte der Puck nicht über die Linie des EHF-Goalies Patrick Vetter. Indes zeigten sich die Black Hawks,nachdem sie eine Unterzahl überstanden hatten cleverer im Abschluss. Nach einem schnellen Konter lochte Dominik König unhaltbar zum 0:1 (9.) ein. Ein 1:1 zur ersten Pause wäre gerechter gewesen, zumal Vetter Riesenglück bei einem Schuss von Trevor Hills hatte.

Die Eispiraten starteten druckvoll in das zweite Drittel und setzten zunächst die Akzente. Doch das Tor der schwarzen Falken schien buchstäblich vernagelt zu sein. Dennoch durften jetzt die heimischen Eishockeyfreunde auf die Wende hoffen, weil die Hausherren das Spiel immer besser in den Griff bekamen. Doch während die Eispiraten aus den wenigen Powerplaysituationen kein Kapital schlagen konnten, gelang dies den Gästen in der 32.Minute durch den Verteidiger Helmut Kößl. Jetzt schien der Faden bei den Dorfenern gerissen zu sein, zumal die Schwarzen Falken durch Schindlbeck auf 3:0 (34.) nachlegten. Bei weiteren Chancen der Hausherren durch Schröpfer und auch in der Schlussminute des Mittelabschnittes hatte der EHF-Schlussmann mehrfach das Glück gepachtet.

Allerdings ließ auch das Passspiel der Dorfener zu wünschen übrig.Indes brauchten die heimischen Zuschauer ihr Kommen nicht zu bereuen Im Schlussdrittel rückte Backup-Goalie Simon von Fraunberg für Kevin Yeingst in das ESC-Tor und hielt dieses bis zur Schlussminute sauber. Die aussichtslos zurück liegenden Eispiraten übernahmen wieder das Kommando und kamen in einem packendem Spiel auf 2:3 heran. Erst verkürzte Tobi Brenninger auf 3:1 (46.) und gut drei Minuten später war Trevor Hills zum 3:2-Anschlusstreffer erfolgreich. Die schwarzen Falken schienen kurz vor dem Abschuss zu sein, aber das verdiente 3.3 wollte nicht mehr gelingen. Mit empty net goal durch Schindlbeck (60.) retteten die Gäste ihren 4:2-Sieg über die Zeit.

Torfolge: 0:1 (9.) König (Nemece),0:2 (32. 5-4) Kößl (Merka,Ferstl), 0:3 (34.) Schindlbeck (Schießl,Kößl). 1:3 (47.) T.Brenninger (Attenberger,Kroner), 2:3 (50.) Hills (F.Brenninger,Waldhausen), 2:4 (60.e.n.g) Schindlbecck (Sulcik,Kößl).


Strafminuten: ESC Dorfen: 6, EHC Passau: 12. HSR:Gschwendtner,
Zuschauer: 320.

 

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen