Login


Landsberg 150In einem mitreißenden Kampf unterlag der ESC Dorfen im Heimspiel dem Spitzenreiter der Verzahnungsrunde Gruppe B HC Landsberg unglücklich nach mindesten gleichwertiger Leistung am Ende mit 4:5 (2:2,0:1,2:2).
Mit leicht aufgefüllten Kader –mit den zuletzt in Landsberg fehlendem Kapitän Andreas Attenberger und Jungstürmer Alex Voglhuber

- aber noch ohne Stammtorhüter Kevin Yeingst, den Verletzten Ernst Findeis, Tobi Brenninger sowie Miculka und Sorsak brachte der ESC 17 plus 1 Spieler auf den Spielbericht. Die Gegner konnten bei der Neuauflage ebenfalls vier Spieler weniger, allerdings in der Breite der drei Blöcke vielfach hochkarätiges Personal im Kader. Doch der Stachel der 0:8-Niederlage saß tief bei den Eispiraten, die ab der ersten Minute voll Speed in diese Partie gingen und sich deutlich mehr Chancen erspielten als die hochfavorisierten Gegner. Das 1:0 durch Hills auf Zuspiel von Sandro Schroepfer war die Folge. Und Dorfen drückte weiter auf das Tor des routinierten HC-Goalies Christioph Schedlbauer. Zwischendurch zeichnete sich auch der ESC-Backup-Goalie Simon von Fraunberg bei schnellen Kontern der Riverkings mehrfach aus. Beim zweiten Überzahlspiel war beim Powerplay erneut Trevor Hills auf Zuspiel von Florian Mayer und Florian Brenninger zum 2:0 erfolgreich (13.) Mit einem umstrittenen Penalty schafften die Lechstädter in der 14. Minute den 1:2-Anschlusstreffer durch Buholmil Slavicek. Schließlich gelang den Gästen auch noch in der 19.Minute der 2:2-Ausgleich durch den Tschechen Bohumil Slavicek.

Auch im zweiten Drittel wurde eng auf Augenhöhe gekämpft, wobei sich wiederum die Eispiraten besser ins Szene in setzten. Einen Abspielfehler vor dem eigenen Tor, nutzten indes die Lechstädter kaltschnäutzig zum 3:2 (30.) durch den tschechischen Stürme Slavicek-. Doch die Scheibe wollte bei einigen guten Chancen der Gastger, vor allem bei vier Powerplayszenen nicht über die Torlinie. Eine Fünf gegen Drei Situation kurz vor der erneuten Drittelpause brachte den Hausherren nichts ein. Just in dieses Powerplay gab es den zweiten Penatly gegen den ESC, bei dem Simon von Fraunberg glänzend abwehrte. Dennoch schmeichelte die knappe Führung den Gästen. Das letzte Drittel war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Zunächst glich der ESC mit einem sehenswerten Treffer von Florian Brenninger zu 3:3 (46.) aus. Dann zogen die Gäste 4:3 (52.) durch Juhasz erneut in Führung. Postwendend schaffte der Eispiraten Neuzugang Jaroslav Sarsok den erneuten den 4:4 Ausgleich. Für eine zu weit aufgerückte Verteidigung bekamen am Ende die Dorfner die Quittung zum 5:4 (55.)just als alles auf ein vorläufiges wie verdient gewesenen Unentschieden hinwies.
 
Torfolge: 1:0 (6.) Hills (Schroepfer), 2:0 13.5-4) Hills (F.Brenninger,Mayer), 2:1 (14.Penalty) Slavicek,:2:2 (19.) Sturm (Juhasz,fischer), 2:3 (30.) Slavicek (Menge), 3:3 (46.) F.Brenninger (Attenberger), 3:4 (52.) Juhasz (Sturm,Fischer), 4:4 (53.) Sarsok (F.Brenninger), 4:5 (55.) Menge (Kerber,Slavicek),

Strafminuten: ESC Dorfen: 2, HC Landsberg: 16.

HSR.Grech,

Zuschauer:400.

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen