Login

klostersee4:3-Testsieg gegen Klostersee

Die Generalprobe des ESC Dorfen für die am kommenden Freitag beginnende Bayernliga-Vorrunde (Heimspiel des ESC gegen Schongau) ist gelungen. Nach einer engagierten Leistung besiegten die Eispiraten den EHC Klostersee,

dem sie noch im ersten Testspiel vor drei Wochen in Grafing 1:8 unterlegen waren, mit 4:3 (0:0,3:1,1:2). Vom Startbully weg gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo und boten den rund 130 Zuschauern eine sehenswerte Partie auf Augenhöhe. Allerdings brachten zunächst jeweils zwei Überzahlspiele nichts zählbares ein. Lediglich Fabian Kanzelsberger setzte eine erste Duftmarke mit einem Pfostenschuss. Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Tomas Vrba den ESC 1:0 (22.Waldhausen,F.Brenninger) in Führung. Während Fabian Kanzelsberger noch an der tüchtigen Gästetorfrau Lisa Hemmerle scheiterte, erhöhte erstmals Lukas Miculka mit einem satten Schuss auf 2:0 (24.Fengler).. Top-Scorer Miculka legte in einfacher Überzahl zum 3:0 (29. Findeis) nach. Dann gerieten sich Miculka und Paul Andreas Persson in die Haare. Ausgelöst hatte die kurze Fausteinlage der Schwede doch wanderten beide Konthrahenten jeweils für jeweils 2 plus 2 Minuten in die Kühlbox. Miculka musste jedoch leicht angeschlagen die Partie vorzeitig beenden. Indes traf Fabian Kanzelsberger ein weiteres Mal nur den Pfosten des EHC-Gehäuses (37.). 51.Sekunden vor der erneuten Drittelpause glückte dann den Grafingern mit einem verdeckten Schuss das 1:3. Für einen Abspielfehler im eigenen Drittel bedankte sich EHC-Neuzugang Veit Wieczorek (Rosenheim) mit dem 2:3-Anschlusstreffer (45.) Die Gäste erhöhten das Tempo und die Eispiratenabwehr vor dem sehr stark spielenden Goalie Thomas Hingel kam unter Druck. Dorfen konnte sich aber wieder befreien und schloss einen überlegten Gegenangriff ausgehend von Sandro Schroepfer über Chrisitian Göttlicher durch Florian Mayer glänzend zum 4:2 (48.) ab. Höchst spannend verliefen die Schlussminuten. Die Gäste versuchten sich mit sechs Feldspielern und verkürzten durch Philipp Quinlan auf 3:4 (59. Raphael Kaefer) Beim ESC wanderten dann in der Schlussminute nacheinander Florian Brenninger und Mario Sorsak auf die Strafbank, zuletzt wegen eines umstrittenen Wechselfehlers. Mit vereinten Kräften und tollen Reflexen des ESC-Goalies Hingel erhielt stehende Ovationen) brachte der ESC den insgesamt verdienten Sieg über die Zeit.


Strafminuten: ESC Dorfen:22
EHC Klostersee:14.

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen