Login

Schweinfurt 150Mit einer äußerst engagierten Leistung besiegte der ESC Dorfen  überraschend im Schweinfurter Ice-Dom den dortigen Tabellendritten ERV mit 4:1 (1:0,1:1,2:0).
Angesichts von wiederum fünf fehlenden Stammspielern,

darunter zwei Langzeitverletzte wie zuletzt der Leitwolf Lukas Miculka (aus privaten Gründen) sowie den drei Spiele gesperrrten Tobi Brenninger und dem U-15-Trainer Mario Sorsak waren die Hoffnungen im Lager der Isenstädter beim Tabellendritten nicht allzu hoch geschraubt.
Jedenfalls meinte ESC-Eishockeychef Mani Detterbeck „mit einem Punkt wäre ich hoch zufrieden. Die personell dezimierten Eispiraten hielten indes gegen die mit hochkarätigem Personal besetzten Unterfranken erstaunlich gut dagegen.

Die Mighty Dogs hatten zwar im ersten Drittel mehr Scheibenbesitz, liefen sich jedoch bei der starken ESC-Abwehr vor einem gut disponiertem Goalie Thomas Hingel immer wieder fest. Nachdem bereits schon nach fünf Minuten Stürmer Bastian Rosenkranz verletzt ausschied, nutzten die Isenstädter in der 9. Minute eine vierminütige Überzahl (der Deutsch-Tscheche Patrik Rypar erhielt 2+2 Strafminuten) zu der 1:0-Führung durch Sandro Schroepfer auf Zuspiel von Povilas Verenis. Dorfen selbst überstand im ersten Drittel zwei einfache Unterzahlspiele problemlemlos.

Mit einer weiteren Unterzahlkonstellation (2 Minuten für Kapitän Andi Attenberger) startete der ESC in das Mitteldrittel. Diese und auch zwei weitere Zweiminutenstrafen überstanden die diszipliniert und mannschaftsdienlich spielenden Dorfener. Dann überraschte der ESC-Tscheche in eigener Unterzahl mit 0:2, als er sich in der 35.Minutee im Mitteldrittel die Scheibe erkämpfte und dem Mighty Doogs Goalie kevin Keßler zum 0:2 das Nachsehen gab. Die favoristierten Gastgeber kamen dann im Powerplay durch den Deutsch-Russen Victor Ledin, mit einem Schlenzer und Stangenabpraller zum 2:1-Anschlusstreffer (35.).Bei dieser Führung blieb es, trotzt leichter Überlegenheit der Gastgeber bis zur erneuten Pause.

Gleich zu Wiederbeginn überraschten die Eipiraten die Gastgeber durch den Litauer Povialas Verenis, der für Miculka die zweite Kontingentstelle übernahm, mit dem 3:1 . Beim EVR wanderte dann der Tscheche Mark Zajiak für 2 plus 10 Minuten in die Kühlbosx. Beim ESC kam der Tscheche Vrba dann mit Assistenz von Verenis schließlich noch zu seinem zweiten Treffer (55.) zum 4:1.
Torfolge: 0:1 (9.5-4) Sandro Schroepfer (Povilas Verenis), 0:2 (27.4-5) Tomas Vrba, 1:2 (35.5-4) Victor Ledin, 1:3 (41.) Povilas Verenis.,4:1 (55.) Vrba (Vereinis),

Strafminuten: ERC Schweinfurt: 6*10 (Zaijiak), ESC Dorfen: 14.

Zuschauer: 684.

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen