Login


Landsberg 150Der ESC Dorfen ist in der Bayernliga-Vorunde weiter auf der Verliererstraße. Nach knappen ersten Drittel wurden die Isenstädter im Mittelabschnitt, nicht zuletzt wegen mehrer Strafzeiten förmlich überrollt. Am Ende siegte der Tabellendritte ungefährdet mit 8:4 (3:2,5:0,0:2).


Mit einem schnellen Tor in der 3.Minute eröffneten die Eispiraten die Partie. ESC-Verteidiger Florian Mayer hatte von der Blauen am gegnerischen Drittel abgezogen und die Scheibe ging über die Schulter von Torhüter Christoph Schedlbauer in das Tor der Riverkings. Doch schied bei den Isenstädtern schon nach ein paar Minuten Johannes Kroner mit einer Schulterverletzung aus. Die Lechstädter, die auf ihren amerikanischen Torjäger Taylor Wieseman wegen seiner Matchstrafe in Erding verzichten mussten antworteten sogleich mit dem 1:1-Ausgleich (6.) durch ihren zweiten Kontingentspieler Dennis Neal. Bei der schnellen Partie ging es fortan auf und ab wobei sich beiden Teams Chancen boten. Zunächst waren aber in relativ kurzen Abständen die Gastgeber mit dem 2:1 (6.) durch Thomas Fischer und 3:1 im Powerplay (F.Mayer drückte die Strafbank) durch Dejan Vogl erfolgreich. Schließlich nutzten auch die Eispiraten eine einfache Überzahl zum 3:2-Anschlusstreffer (9.) durch Mark Waldhausen auf Zuspiel von Fabian Kanzelsberger) Mit deisem knappen Vorsprung der Riverkings ging es in die erste Drittelpause.

Nachdem kurz vor der Sirene Florian Brenninger zwei Minuten kassierte startet der ESC in Unterzahl in das Mitteldrittel. Kaum dass Dorfen wieder aufgefüllt hatte, klingelte es zum 4:2 (23.) im ESC-Kasten durch Jonas Schwarzfischer. Jetzt erhöhten die Lechstädter den Druck auf das ESC-Tor und legten gleich zum 5:2 (24.) durch Dennis Sturm nach. Nacheinander setzte es bei den Dorfener jeweils Zweiminutenstrafen für Ernst Findeis (28.) und Povilas Verenis (30.) sowie 2+2 Minuten für Mayer (31.). Im Doppelschlag sorgten die Gastgeber in der 31.Minute für die Vorentscheidung, zumal beim ESC zunächst mit Povilas Verenis und Mayer zwei Spieler die Strafbank drückten. Mit einem perfekten Powerplay erhöhte Daniel Menge auf 6:2 und bei einfacher Überzahl auf 7:2. Beim ESC rückte Simon von Fraunberg für Thomas Hingel zwischen die Holme. Noch vor der erneuten Pause erhöhte dann Sturm auf 8:2 (39.).

Im letzten Drittel verwalteten die Riverkings ihren großen Vorsprung, sodass dem ESC immerhin noch eine Ergebnisverbesserung gelan.g Zunächst verkürzte Waldhausen mit seinem zweiten Treffer auf 3:8 (47.) und Fabian Kanzelsberger korrigierte noch auf 4:8 (53.).
Torfolge: 0:1 (3.) Florian Mayer, 1:1 (5.) Dennis Neal, 2:1 (6.) Thomas Fischer (Sturm), 3:1 (6. 5-4) Dean Vogl (Neal), 3:2 (9.) Waldhausen (F.Kanzelsberger), 4:2 (23.) J.Schwarzfischer (F.Reicheneder), 5:2 (24.) Sturm, 6:2 (31.5-3) Daniel Menge (T.Fischer), 7:2 (31.5-4) Markus Kerber, 8:2 (33.) Sturm, 8:3 (47.) Waldhausen, 8:4 (53.) Fabian Kanzelsberger (Findeis),

Strafminuten. HC Landsberg: 12. ESC Dorfen:24.

Zuschauer. 810

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen