Login


erding gladiators Der ESC Dorfen hat sich im Landkreis-Derby eindurcksvoll zurück gemeldet und sich mit einem glatten 6:1-Sieg (3:0,2:0,1:1) gegen den TSV Erding den Frust der letzten Tage und Wochen von der Seele geschossen.


Die Eispiraten legten vom Startbully weg los wie die Feuerwehr. Nach eineinhalb Minuten –beim TSV kassierte Feilmeier nach 16 Sekunden die erste Zweiminutenstrafe- zappelte die Scheibe erstmals im Tor von Jonas Steinmann nachdem ihn Lukas Miculka mit Rückpass im Erdinger Drittel aufgelegt hatte. Und die Gastgeber zeigten sich weiter sehr lauffreudig und erhöhten mit einem schnellen Spielzug aus der Tiefe zum 2:0 durch Ernst Findeis (4.Min.). Mit druckvollen Aktionen ließen die Isenstädter die Gladiators nicht ins Spiel kommen. Vor allem Miculka war sichtlich motiviert gegen die Kreisstädter bei denen er bekanntlich im Zwischenrundenspiel im Januar schwer verletzt wurde. Mit einer escellenten Täuschung ließ er den letzten Abwehrspieler in der Erdinger Zone aussteigen und vollendete unhaltbar zum 3:0 (9.). Erst beim ersten Powerplay des TSV wurde auch der sicher stehende ESC-Goalie einigemale geprüft, sodass der ESC-Vorsprung bis zur ersten Pause hielt.

Dann wurde eng und mit offenen Visier auf beiden Seiten gekämpft. Dorfen wehrte zunächst ab der 24.Minute als nacheinander Johannes Kroner und Christian Göttlicher auf die Strafbank mussten mit tollen Reflexen von Gaolie Higel bravourös ab. Besser nutzten dann die Eispiraten ein Powerplay in der 32.Minute durch Tomas Vrba zum 4:0 und der Tscheche legte zweieinhalb Minten später auf Zuspiel von Mark Waldhausen und Miculka zum 5:0 nach.

Die Gladiators steckten jedoch nie auf und hielten nach dem schnellen 5:1 (41.Min) das Florian Fischer im Nachsetzen erzielte, im offenen Schlagabtausch voll dagegen. Ein zweifaches Überzahlspiel brachte in der 44. Minute auch den Eispiraten nichts ein. Zuvor war die Partie 10 Minuten unterbrochen, nachdem sich der TSV-Schlussmann bei einer Abwehrreaktion an der Nase verletzte, jedoch dann doch in das Tor zurück kehrte weil das Team von Trainer Dollhofer keinen zweiten Goalie zur Verfügung hatte. Danach überstanden auch die Gäste eine zweifache Unterzahl.Bei einigen Chancen auf beiden Seiten bei denen vor allem ESC-Torwart Hingel überragte, tat sich zahlenmäßig nichts mehr. Nur in der Schlussminute erhöhte der schnelle wie unermüdlich kämpfende ESC-Spielertrainer Mario Sorsak auf Zuspiel von Waldhausen und Florian Brenninger auf 6:1.


1:0 (2.5-4) Fengler (Miculka), 2:0 (4.) Findeis, 3:0 (9.) Miculka, 4:0 (33.5-4) Vrba (F.Brenninger,Waldhausen), 5:0 (35.) Vrba (Waldhausen, Miculka), 5:1 (41.) Fischer (Michl, Feilmeier), 6:1 (60.) Sorsak (Waldhausen,F.Brenninger),

Schiedsrichter Storff,

Strafminuten: ESC Dorfen: 14, TSV Erding: 16.

Zuschauer: 620.

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen