Login


GeretsriedDer ESC Dorfen scheiterte beim ESC Geretsried mit 4:5 (0:1,4:1,0:2 nach Verlängerung.
Bei guten, ziemlich kalten Witterungsbedingungen gingen die Gastgeber sogleich in die Vollen und erspielten sich anfänglich die besseren Chancen. ESC Goalie Thomas Hingel war jedenfalls zunächst mehr gefordert,

als sein Gegenüber Martin Morzcinietz. So bewahrte der Isenstädter Schlussmann vor allem in der 5. Minute nach einer dicken Chance der Isarrats seine Eispiraten mit einem reaktionsschnellen Handsave vor dem möglichen Rückstand. Allmählich fanden die Dorfener besser in die Partie und sorgten auch einigemale für höchste Gefahr vor dem Tor der Gastgeber, wenngleich es für die Dorfener zunächst galt, zweimal Unterzahlsituationen (Fengler 4.Minute, Miculka 10. Minute) zu meistern. Einen Spielzug zwischen dem jungen Christoph Lönnig und Tomas Vrba schloss Mark Waldhausen zum 1:0 (16.Minute) ab. Die knappe Führung der Eispiraten zur ersten Pause war nicht unverdient, zumal Lukas Miculka in der 20. Minute knapp scheiterte.

Im Powerplay gelang dies dann Tobias Brenninger auf Zuspiel von Tobias Fengler und Mario Sorsak (23.Minute). Nachdem der ESC in der Folge einige gute Chancen (Attenbergr, Lönnig, Vrba), kamen die Gastgeber durch einen abgefälschten Schuss von Benedikt May (Ass.Köhler,Englbrecht) zum 2:2-Ausgleich (33. Minute). Umgehend ließen die Isarrats durch ihren Topscorer Ondrej Horvath das 3:2 folgen, als der Tscheche in Dorfener Drittel einen Scheibenverlust schnappte und allein auf Hingel zustartete. Den Distanzschuss konnte der ESC-Schlussmann noch abwehren, doch im Nachschuss gelang dann das 3:2 (34.). Schließlich erhöhten die Isartaler in der 38.Minute auf 4:2 durch Daniel Merl auf Zuspiel von Holzl,Fuchs). Nach einer Auszeit des ESC ging es mit dem Ergebnis in die zweite Drittelpause.

Die Dorfener steckten nicht auf und erzielten in der 47.Minute durch Ernst Findeis auf Zuspiel von Miculka zum 3:4-Anschlusstreffer. Danach hatten es die Dorfener wieder bei mehreren dicken Chancen vor allem in den letzten 10 Minuten in der Hand das Spiel endgültig zu ihren Gunsten zu kippen. Doch scheiterten die Eispiraten (dreimal fuhren Dorfener Angreifer alleine auf das Tor der Riverrats zu) bis auf das 4:4-empty net goal (20 Sekunden vor Spielende) von Waldhausen.

In der Verlängerung machten die Gastgeber durch Merl den Sack zu zum 5:4 (63.) zu.


Torfolge: 0:1 (15,) Mark Waldhausen (Vrba,Lönnig),1:1 (23.5-4) Maximilian Hüsken (Fuchs),1:2 (24.5:4)Tobi Brenninger (Fengler, Sorsak), 2:2 (33.) Benedikt May (Köhler, Englbrecht), 3:2 (34.) Horwath, 4:2 (37.) Daniel Merl (Hölzl, Fuchs), 4:3 (47.) Ernst Findeis (Hölzl,Fuchs), 4:4 (60.e.n.G) Waldhausen (Vrba) 5:4 (63.) Merl.

Strafminuten: ESC Geretsried: 4, ESC Dorfen: 16

.
Zuschauer 309

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen