Login

Kempten 150

Die Eispiraten des ESC Dorfen steckten den Ausfall von Lukas Miculka klasse weg

Das war schon sehr nahe an der Perfektion, wie die ESC-Eispiraten am Freitagabend den hochgehandelten ESC Kempten mit 6:1 (2:0, 1:0, 3:1) abfertigten. Immerhin war der Vize der Landesligagruppe 2 mit zwei Siegen in diese Relegation gestartet.

Wieder mal ohne Dauerpechvogel Lukas Miculka mussten die Eispiraten diese Partie angehen.

Aber im ESC-Lager haben sie ja noch einen in der Hinterhand und so stürmte der 1b-Kanadier Landon Olsen an der Seite von Tomas Vrba und Ernst Findeis. Ein wahres Feuerwerk brannten in den ersten Minuten die Gäste vor ESC-Torhüter Thomas Hingel ab. Der hielt seine Farben im Spiel und dann saß auch schon der erste Konter. Vrba war über aussen durchmarschiert und seine Hereingabe von hinterm Tor veredelte Findeis zum 1:0. Als Gäste-Keeper Martin Niemz gegen zwei ESC-ler aus dem Tor musste und den Puck verlor, zirkelte Christoph Lönnig diesen mit dem Rücken zum Tor an den Pfosten. Nach gut 6 Minuten stand es auch schon 2:0, auch wenn die schwarze Scheibe eine Ewigkeit brauchte, bis sie unter Niemz durchflutschte. Bis zur Pause ging es fast nur noch Richtung Kemptener Tor, deren Fans waren inzwischen auch eingetroffen. Die sahen serienweise allerbeste Dorfener Kombinationen und hochkarätige Tormöglichkeiten.

  Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts waren zunächst Kempten das offensivere Team. Da hatte Hingel im ESC-Tor auch einige Male die nötige Portion Glück. Es entwickelte sich dann ein packender Schlagabtausch, jedoch mit den hochkarätigsten Tormöglichkeiten auf Dorfener Seite. Es war fast zum Verzweifeln, wie beide Brenninger-Brüder an Niemz verzweifelten, oder wenig später, Tobi der ältere, nach tollem Rauscher-Zuspiel an dem routinierten Ex-Memminger nicht vorbei kam. Christian Göttlicher, Lönnig, Vrba – auch ihnen erging es nicht besser. Dann legte Findeis ein tolles Solo aufs Parkett und Youngster Lönnig stand goldrichtig zum Nachschuss und 3:0. Kempten gab keinesfalls klein bei und in der 39. Min. jagten sie Hingel von einem Eck ins andere, aber der Schwede Kastel-Dahl traf nur den Pfosten.

  Es gibt es diese Szenen, die Spiele entscheiden: Der ESC hatte Überzahl, Verteidiger Florian Mayer nahm zwei anstürmenden Kemptenern den Puck ab und den Gegenzug schloss Vrba zum 4:0 ab. Hingel konnte gegen Christian Engler abwehren, Kastel-Dahl jagte den Nachschuss vorbei und wieder schepperte es auf der anderen Seite. Besser geht es nicht, wie Florian Brennninger auf Rosenkranz spielte und den Puck zum 5:0 wieder zurückserviert bekam. Nicholas Oppenbergers Ehrentreffer beantwortete Mario Sorsak im nächsten ganz starken Überzahlspiel mit dem 6:1.

Statistik:

1:0 (4.) Findeis (Vrba), 2:0 (6.) T. Brenninger (Fl. Brenninger, Bastian Rosenkranz), 3:0 (38.) Lönnig (Findeis), 4:0 (45.) Vrba (Findeis / 5-4), 5:0 (50.) Fl. Brenninger (Rosenkranz), 5:1 /51.) Oppenberger (Engler, Kastel-Dahl), 6:1 (53.) Sorsak (Mark Waldhausen, Fabian Kanzelsberger / 5-4);

Strafminuten: ESCD 2 / ESCK 10;

Hauptschiedsrichter: Michael Fischer; 

Zuschauer: 240

 

 

 

 

 

Geschrieben von Helmut Findelsberger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen