Login

Buchloe 140Heimniederlage gegen den Landesligisten Buchloe nach ganz schwachem Auftritt

Nun ist auch der Heimnimbus dieser Relegationsrunde gebrochen. 2:4 (2:2, 0:2, 0:0) unterlag der ESC Dorfen dem ESV Buchloe.
Dass es gegen einige sehr ambitionierte Landesligisten kein Selbstläufer wird, war eh klar.

Buchloe spielte bis vor einem Jahr selbst lange Zeit Bayernliga. Eine tolle Kombination über die beiden Brenninger-Brüder schloss Bastian Rosenkranz wohlgemerkt mit etwas Glück ab. Die Eispiraten hätten nachlegen können. Neuzugang Michal Horky zielte übers Tor, ein Überzahlspiel verpuffte. Dafür „schaufelte“ Timo Hauk etwas unkonventionell mit der Rückhand den Puck zum 1:1 in die ESC-Maschen. 70 Sekunden später fasste sich Fabian Kanzelsberger ein Herz und jagte die Scheibe humorlos in die Buchloer Maschen. Es kam trotzdem keine Sicherheit ins ESC-Spiel. Keeper Thomas Hingel hatte in der Folge mehr zu tun als gegenüber Alexander Reichelmeir. Gegen Marc Weigants Ausgleichstreffer war er machtlos.
Und machtlos musste ESC-Coach Petr Vorisek von draußen mitansehen, wie seine Mannen immer mehr ins Hintertreffen gerieten. Dabei hatten sie noch die dicke Möglichkeit zur Führung, als Mario Sorsak in Unterzahl hinterm Gästetor den Puck erlauerte, ihn aber nicht zum einschussbereiten Andreas Attenberger brachte. Ernst Findeis und Tomas Vrba schossen innerhalb weniger Sekunden Reichelmeir kurzzeitig k.o. Dann drehte sich die inzwischen auf Landesliganiveau gesunkene Partie. Als Verteidiger Rauscher verletzt raus und ein Buchloer für 2+10 auf die Strafbank musste, konnte der ESC aus der Überzahl kein Kapital schlagen. Als die Gäste dann ein Mann mehr waren, schlug ein verdeckter Schuss von Lucas Ruf zum 3:2 ein. Pech auch noch: Ein Findeis-Schuss prallte vom Lattenkreuz zurück und im Gegenzug wurde ESV-Kapitän Alexander Krafczyk bei seinem Treffer zum 4:2 zu wenig attackiert.
Auf ESC-Seite musste was passieren. Trainer Vorisek schickte Simon von Fraunberg ins Tor und Youngster Christoph Lönnig, zwei Drittel auf der Bank schmorend, an die Seite von Vrba/Horky geschickt. Dem Neuen zwischen den Pfosten wurde gleich richtig warm, denn die Gäste stürmten noch mutiger. Als die Eispiraten zu guten Möglichkeiten durch Findeis und Göttlicher kamen, nahm Gäste-Coach Alexander Wedl bereits in der 49. Min. seine Auszeit. Lönnig und Waldhausen forderten mal den Goalie der Gäste. Die nahmen den Eispiraten schnell wieder den Wind aus den Segeln. Als diese zwischen der 53. und 55. Min. aus einer Buchloer Strafzeit kein Kapitalschlagen konnten, wurde die erste Heimniederlage dieser Relegation immer mehr Realität.


Statistik:
1:0 (3.) Rosenkranz (T. Brenninger, Fl. Brenninger), 1:1 (9.) Hauck (Hruzik), 2:1 (Fl. Kanzelsberger (Fl. Brenninger, T. Brenninger), 2:2 (15.) Weigant (Boger), 2:3 (36.) Ruf (Krafczyk / 5-4), 2:4 (39.) Krafczyk,

Strafminuten: ESC / ESV ; Hauptschiedsrichter: Florian Storf;

Zuschauer: 200

 

Geschrieben von Helmut Findelsberger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen