Login

Kempten 150Dorfen gewinnt 5:3 – an Goelie Hingel beißen sich die Sharks die Zähne aus

Der ESC Dorfen hat die nächsten drei Punkte Richtung Klassenerhalt eingefahren. Mit 5:3 (3:1, 2:1, 0:1) setzten sie sich gestern Abend bei den Sharks des ESC Kempten durch.


Ohne den verhinderten Back-Up Goalie Simon von Fraunberg und mit dem kränkelnden Ernst Findeis traf der ESC die Allgäu-Tour an. Einen Einstieg nach Maß erwischten die Eispiraten. Tobias Brenninger gewann sein Bully, Kemptens Keeper Fabian Schütze konnte den Schuss von Ernst Findeis nur kurz abwehren und Florian Brenninger stand goldrichtig, um zum 1:0 abzustauben. 70 Sekunden waren gespielt, da bot sich Youngster Christoph Lönnig eine Top-Torchance, aber Schütze reagierte stark. Der erste Kemptener Angriff nach knapp zwei Minuten führte gleich zur ersten Dorfener Strafzeit, bei der Torhüter Thomas Hingel nur einmal ernsthaft gefordert wurde. In doppelte Unterzahl gerieten die Eispiraten in der 6. und 7. Minute. Clever behaupteten sich Kapitän Andreas Attenberger, Mark Waldhausen und tomas Vrba. Letzterer schloss einen Konter ganz clever sogar zum 2:0 ab. Der Schwede Adrian Kastel-Dahl im Sharks-Trikot forderte mal Hingel, aber dessen Vorderleute ließen nicht viel zu. Nach ganz starker Vorarbeit seines 21-jährigen Landsmanns Michal Horky erhöhte Vrba auf 3:0. Den bekam der inzwischen eingetroffene Fanclub Red Blue Army auch mit. Wenn von den Gastgebern Gefahr ausging, dann fast immer durch Kastel-Dahl. Der bestrafte dann einen schlimmen Puckverlust des ESC vor dem eigenen Heiligtum zum 1:3.

Kempten kam verständlicherweise mit neuem Auftrieb aus der Pause und die Eipiraten kassierten gleich wieder eine Strafzeit. Auf Keeper Hingel war aber Verlass – vor allem seine Duelle mit Kemptens Schweden wurden zum Dauerbrenner. Nach knapp 25 Minuten kassierte Kempten die erste Strafe – bei Dorfen waren es bis dahin vier. Bei Strafe Nr. 2 gegen die Sharks überlistete Fl. Brenninger deren Keeper ganz raffiniert zum 4:1. Kempten zeigte sich wenig beeindruckt und versuchte weiterhin alles, aber in Hingel im ESC-Tor fanden Kastel-Dahl, der Tscheche Hornak und von Sigriz ihren Meister. Lönnig scheiterte dann nach tollem Sololauf an Schütze. Vrba schraubte dann mit einem gewaltigen Hammer die ESC-Führung auf 5:1. Das letzte Wort hatte auch in diesem Drittel Kempten durch Patrick Weigant mit einem glücklichen und für Hingel umso unglücklicheren Kullertreffer zum 2:5.

Mit Routinier Martin Niemz für Schütze im Tor kam Kempten aus der zweiten Pause. Die Eispiraten kontrollierten zunächst das Geschehen. Als nach 48 Minuten Vrba auf die Strafbank musste, kam Kempten nochmal gewaltig auf und Hingel hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Auch bei personellem Gleichstand blieben die Sharks am Drücker. Deren auffälligster Akteur Kastel-Dahl machte es mit seinem Treffer in der 57. Min. nochmal spannend - mehr aber nicht.

Statistik: Tore/Vorlagen: 0:1 (1.) Fl. Brenninger (Findeis), 0:2 (8.) Vrba, 0:3 (13.) Vrba (Horky), 1:3 (19.) Kastel-Dahl (Weigant), 1:4 (28.) Fl. Brenninger (5-4), 1:5 (38.) Vrba (Attenberger), 2:5 (39.) Weigant (Kastel-Dahl), 3:5 (57.) Kastel-Dahl; 

Strafminuten: ESCK 8 / ESCD 14 ;

HSR: Manuel Vorgeitz ;

Zuschauer: 248

Geschrieben von Helmut Findelsberger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen