Login

ESC150

Mit zwei Heimspielen startete die ESC-Jungendmannschaft am Wochenende in die Endrunde der Landesliga. Zum Auftakt unterlagen die gastgebenden Tabellenzweiten der Gruppe 2 dem Sieger der Gruppe 1, EV Bad Wörishofen mit 2:4 (1:1,0:1,1:2). Am Sonntagabend drehten die Jung-Eispiraten nach einem verloren geglaubten Spiel (4:5 eineinhalb Minuten vor Ende der regulären Zeit)

noch im Endspurt die Partie und siegten gegen Peißenberg im Penaltyschießen mit 6:5.
Im Spiel gegen Bad Wörishofen hielt die Dorfener Führung 1:0 (5.Min.) bis zur 17.Minute, als die Gäste den 1:1 Ausgleichstreffer (17.) erzielten „Danach schossen sich allerdings weniger die Gäste, so der verärgerte ESC-Coach Florian Weitl, als vielmehr die Schiedsrichter auf mein Team mit fragwürdigen Entscheidungen ein“. Sechsmal zwei Strafminuten setzte es für den ESC, eine Zweiminutenstrafe im zweiten Drittel für Wörishofen. Diese nutzten gleich nach Wiederbeginn ein Powerplay zum 2:1 (23.), rannten sich dann allerdings auch bei zweifacher Überzahl an dem geschlossenen Unterzahlspiel des ESC und einem reaktionsscnnellen Goalie Andi Marek fest.

Erst zum Schlussdrittelauftakt erhöhten die Gäste auf 3:1 und 4:1 (42.und 45.Min.5-4) als Georg Dillis mit einer Spieldauerstrafe (Diszi) belegt wurde.Dorfen gelang nur noch eine Ergebniskorrektur zum 2:4 (52.).


Tore /Assists ESC: Christoph Lönnig 1/1, Lukas Schwimmer 1/1, Georg Dillis 0/1,Marvin Zahl 0/1.
Strafminuten ESC Dorfen:18+20, EV Bad Wörishofen: 12.


Im Spiel der beiden Gruppenzweiten fand der ESC am Sonntagabend im ersten Drittel gegen Peißenberg nicht so recht in die Partie und geriet zunächst 0:2 (12.-und 16.Min) in den Rückstand. Nach dem Anschlusstreffer (18.5-4) erhöhten die Gäste Sekunden vor der ersten Pause auf 3:1.Eine Kabinenpredigt von Trainer Florian Weitl brachte die ESC-Joungster im zweiten Drittel wieder auf Touren. Dennoch waren zunächst die Pfaffenwinkler mit dem 4:1 (24.) erfolgreich. Die Dorfener begegneten fortan dem kompakt mit drei Reihen spielenden Gegner mit großem Kampfgeist und korrigierten in der 25.- und 31.Minute auf 3:4. Das schnelle 5:3 des TSV zum Schlussdrittelauftakt schien die Niederlage der Gastgeber besiegeln, zumal der ESC nur 10 Feldspieler und zwei Torleute aufbieten konnte (Peißenberg: 16+2) aufbieten Die Gäste setzten den ESC auch im Schlussdurchgang mehrmals unter Druck, doch hielt Torhüter Andreas Marek sein Team im Spiel. Ein schneller Gegenzug brachte dem ESC mit einem Direktschuss von Lukas Schwimmer auf klugen Querpass von Lönnig den 5:4-Anschlusstreffer ein. Der knapp eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene erzielte Dorfener Ausgleichstreffer, sorgte beim Gästecoach für große Aufregung. Der Schiedsrichter hatte bei einem letzten Angriffsversuch des ESC eine Strafe für den TSV angezeigt und erst als die Scheibe in das Tor der tüchtigen jungen Torhüterin Vanessa Tom Felde zum 5:5 gerutscht war, abgepfiffen.Im Penaltyschießen zeigte sich Lukas Schwimmer besonders cool zum 5:4 und zwei Punkte für den ESC.
br
Tore/Assists ESC Dorfen:Felix Reinhold 1/0, Christoph Lönning 2/1, Lukas Weinert 1/0, Lukas Schwimmer 1+1(P.)/0, Erik Walter 0/2, Maximilian Steiner 0/2,
Strafminuten: ESC Dorfen: 8+10

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen