Login

Pressefoto Helmut FindelsbergerEin Spielabbruch wegen einer schadhaften Stelle im Eis des Dr. Rudolf-Stadions verhinderte einen Sieg der Jugendmannschaft des ESC Dorfen im letzten Saisonspiel am Sonntagabend. Zwei Tage vorher musste sich die sehr junge Truppe beim TSV Peißenberg 2:4 (0:1, 1:2, 1:1) geschlagen geben.


Peißenberg gelang am Freitagabend die Revanche für die 5:6-Niederlage nach Penaltyschiessen aus dem Hinspiel in Dorfen. ESC-Trainer Florian Weitl war mit seinen Schützlingen trotz der Niederlage nicht unzufrieden. Er musste schon länger auf einige verletzte Leistungsträger verzichten. Mit Luca Fedra, Leonhard Schlepp, Julian Schreiner, Marvin-Luca Zahl und Moritz Reinhold standen fünf Spieler aus der Schülermannschaft im Aufgebot. „13 plus 2“ bildeten die sehr junge Truppe, die 19 Peißenbergern alles abverlangte. Einige seiner Burschen haben mit den 1b-Eisnätzen an die 40 Pflichtspiele absolviert.
Maximilian Steiner (Georg Dillis, Christoph Lönnig) traf in der 28. Minute zum 1:1-Ausgleichstreffer und Florian Hartl (Steiner, Lukas Schwimmer) war in der 55. Min. zum 2:4 erfolgreich. Strafminuten: TSV 20 / ESC 16


Trainer Weitl war im Verlauf der Sonntagspartie überzeugt, dass sein Team, diesmal mit 14 Feldspielern gegenüber 12 auf Selber Seite, am Ende als Sieger vom Eis gehen würde. Leider machte sich eine schadhafte Stelle des Eises immer wieder mal bemerkbar. Der Schaden war auf den übermäßigen Wasserverlust des stehen gebliebenen Zamboni am Samstag vor dem BMW-CUP-Turnier zurückzuführen. Vor dem letzten Drittel waren sich die Gäste sowie die Schiedsrichter Mario Gigler und Thomas Raidl einig, dass ein Weiter-spielen zu gefährlich sei. ESC-Trainer Weitl sah es anders – seiner Meinung nach hätte das Eis mit etwas Geduld gehalten.
Georg Dillis (Maximilian Steiner) hatte in der 21. Min. getroffen und zwei Minuten später gelang Selb der Ausgleich. Fünfmal war man in den Gruppenspielen aufeinander getroffen und zum zweiten Mal nun in dieser Runde der jeweils Ersten Zwei der beiden Landesligagruppen. Nach jeweils drei Siegen für jede Seite gab es diesmal keine Entscheidung – die muss nun der Verband treffen. Für die Tabelle hat es so oder so keine Auswirkungen mehr. Selb ist Dritter mit 7 Punkten und der ESC Vierter mit 2 Zählern.

 

Geschrieben von geschrieben von: Helmut Findeslberger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen