Login

dorfen50Eine insgesamt positive Bilanz zeitigte das Vereinsjahr 2017/018 beim ESC Dorfen. Wie der 1. Präsident Dr. med. Emil Rudolf jetzt auf der Mitgliederversammlung berichtete, sei der Verein seinem obersten Grundsatz gerecht geworden: wirtschaftliche zu arbeiten, Kredite zurück zu führen und zukunftsträchtige Neuinvestitionen zu tätigen. Wörtlich: „Wirtschaftlich haben wir die Kurve wieder gekriegt.

Viel Lob verteilte er für die engagierten Abteilungen. Die Eispiraten und die Eiskunstläuferinnen hätten Bayerntitel eingebracht. Ebenso habe Eishockey-Nachwuchsabteilung tolle Arbeit geleistet und überdurchschnittliche Ergebnisse eingespielt.Rudolf bedauerte sehr, dass die Eisstockschützen aktuell keinen Abteilungsleiter mehr hätten, weil der bisherige sehr engagierte Chef Hermann Meier wegen Überlastung und aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stünde.Rudolf wörtlich: nachdem bisher kein Nachfolger gefunden wurde, wäre es schade wenn diese traditionelle, seit der Gründung mittragende Abteilung nicht mehr bestehen würde. Der Präsident berichtete ferner, dass der Übergang auf die neuen Eismeister und Stadionwirte zeitweise etwas holprig verlief, doch konnte die Situation durch den, so Rudolf, unermüdlichen Einsatz ehrenamtlicher Helfer gerettet werden. Er dankte dafür besonders Ernst Zollner und seinen Helfern. Er verwies ferner dass jetzt eine energiesparende leistungsfähigere Beleuchtungsanlage mit einem Kostenvolumen von 62.000.- Euro installiert wurde. „Dies sei nur möglich gewesen mit enormer Unterstützung von Sponsoren, wie der Elektrofirma Bauer, Buchbach, der Stadtwerke Dorfen, der Firma Bitzer&Schneider, Taufkirchen sowie der Firma von Rudi Kreuzpaintner, Dorfen. Der Präsident bezog auch Stellung zu den neuen von der EU vorgegebenen Regelungen zum Datenschutz, die er einen „Bürokratiewahnsinn“ nannte. Der erforderlichen Satzungsänderung wurde, wurde nach Rudolf die neuen Vorschriften bekannt gab, einstimmig verabschiedet. Detail ging Finanzverwalter Gerd Bucholz auf die Kassenlage des Vereins ein.Einnahmen in Höhe von (netto) 543.827.- stehen 522.632.- Euro (inklusive nicht abziehbarer Vorsteuer, ohne Abschreibungen) gegenüber, was im Vereinsjahr 2017/2018 einen Überschuss von 21.195,- Euro ergab. Wesentliche Posten sind dabei Mitgliederbeiträge und Spenden von 109.070.- E Sponsoring, Trikot- und Bandenwerbung 109,257,- E und Vermietung von Sportanlagen 149.160.- Mit dem öffentlichen Eislauf und Schlittschuhverleih wurden 28.116,- Euro (Vorjahr:17.562,-) generiert. Größte Aufwendungen bei den Ausgaben waren die Energiekosten mit knapp 82.000.- E, die Sportausrüstungen mit 43.000—E, die Vergütung an Übungsleiter, Trainer, Ehrenamtspauschale mit 52,000.-E, für Aushilfslöhne, Aufwandsentschädigungen und Fahrgelder mit 84.000,- E sowie Sozialausgaben/Lohnsteuer 34.311.- E zu Buche. Allein die Kosten für Schiedsrichter betrugen: knapp 20.000,- E. Die langfristigen Verbindlichkeiten des Vereins betragen 449,000,- Euro..Der erwirtschaftete Überschuss wurde zusammen mit Liquiditätsreserven zur Darlehenstilgung verwendet. Insgesamt wurden 44.000.- Euro an Darlehenstilgungen geleistet. Auch Buchholz betonte, dass auf Grund der eingeschränkten Finanzmittel nur dringende Schönheitsreparaturen möglich seien.  Die Versammlung erteilte dem Präsidium, auf Empfehlung der Kassenprüfer Georg Däffinger und (in Abwesenheit Anton Piegendorfer ) einstimmige Entlasung .

Geschrieben von G.Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen