Login


Koenigsbrunn150

Die Vorgaben für beide Teams waren recht unterschiedlich. Während die Gastgeber in den letzten beiden Begegnungen - gegen den ESC und am Sonntag ebenfalls im eigenen Haus gegen Paussau- zwei Siege brauchen, um sich eine letzte Chance für die Teilnahme an der Aufstiegs-Zwischenrunde, respektive auf Platz sechs zu wahren,

ging es für die Eispiraten eigentlich nur noch um die „goldene Ananas“. „Wenngleich für uns als oberste Priorität galt, verletzungsfrei aus dem Spiel zu kommen, fahren wir nicht nach Königsbrunn, um uns von den Schwaben abschießen zu lassen“, betonte zuletzt ESC-Cheftrainer Randy Neal.

Ihm standen diesesmal, im Gegensatz beim 7:2-Sieg in Schongau zwei Torleute (Simon von Fraunberg und Andi Marek) sowie 16 Feldspieler zur Verfügung (Königsbrunn:15+2). Die Isenstädter konnten frei ohne Zwänge aufspielen und kamen sogleich durch Lukas Miculka zu der 1:0-Führung (4.Min.). Beim 2:0 (8.Min.) nutzten die Eispiraten eine einfache Überzahl, Christian Göttlicher mit Assistenz von Borrmann und Kroner überlegt abschloss. Und die Dorfener spielten weiter mit schnellen Kontern aus der Tiefe.Schließlich zappelte bei einem weiteren schnellen Gegenzug die Scheibe zum 3:0 (9.) durch Timo Borrmann auf Zuspiel von Johannes Kroner im Netz der EHC-‚Torfrau Jennifer Hars. Dann meisterten die Eispiraten nahezu vier Minuten Unterzahl nicht zuletzt auch durch den sichernen Goalie Simon von Fraunberg, ohne Gegentreffer. Dieser fiel in der 12. Minute durch den Ex-Memminger Tim Bullnheiner.

Schon in der 21.Minute stellte Borrmann auf 4:1 nach Pass von Saluga und Miculka legte zum 1:5 (23.) auf Zuspiel von Florian Ullmann nach. Die Schwaben wechselten ihre Torfrau gegen Nikolas Hetzel aus und machten fortan wieder rmehr Druck. Allerdings lieb ESC Goalie Fraunberg zweimal mit tollen Paraden Sieger gegen den tschechischen Torjäger Sramek, dem dann doch das 2:6 gelang. Becher verkürzte auf 3:6. Borrmann schraubte aif 3:7nach Zuspiel von saöugaa unbeirrt zeigten sich die Eispiraten efektiver im Abschluss und erhöhten durch Miculka 3:7. (38. Assistenten Attenberger, Mayer. Dann waren wieder die Gastgeber mit dem 3:76 (39.) durch Becher an der Reihe. Aber Dorfen antwortete noch in der Schlussminute des zweiten Drittels mit dem 3:7 durch Borrmann auf Zuspiel von Saluga.auf 3:7 )40.)

In der 45. Minute verkürzte Topscorer Sramek auf Zuspiel von Becher zum 4:7 (48.5-4)ab, und in 52. Minute war Bullnheimheimer der wiederum im Powerplay auf 5:7 verkürzte. Mit glänzenden Paraden ließ jedoch ESC-‚Goalie von Fraunberger nichts mehr anbrennen.

Live-Statistik

0:1 (4.Miculka; 0:2 (7.) Göttlicherr (Borrmann, Kroner), 0:3 (9.) Borrmann (Kroner), 1:3 (12.) durch den Ex-Memminger Tim Bullnheimer (Gottwald), 1:4 (22.) Borrmann (Saluga, 1:5 (23.) Miculka (Ullmann),:2:5 (34.) Sramek,2:6 (38.) Miculka, 3:6 (39.) Becher (Sra52.5-4)5-4mek), 3:7 (40.) Borrmann, (Saluga),4:7 (48.5:4) Sramek (Becher),5:7 (5-4) Bullnheimer (Rau).

Strafminuten: EHC Königsbrunn: 12, ESC Dorfen:14

 

 

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.