Login

Schongau150Nach einem mitreissenden Krimi unterlag der ESC Dorfen im zweiten Playdownspiel bei der EA Schongau nach Verlängerung mit 7:8 (0:2,5:2,2;3,0:1)


Während die Eispiraten einmal mehr mit personellen Sorgen, ohne die zuletzt verletzten Stürmer Timo Bormann (Schulter) und Alexander Voglhuber (Knie) sowie mit den angeschlagenen Stürmer Mario Sorsak und Verteidiger Michael Numberger antraten (13+2), konnten die Mammuts gegenüber dem Dorfener Hinspiel personell um drei Angreifer aufstocken (15+2).

Dies physische Überlegenheit war auch im erstern Durchgang deutlich erkennbar, zumal die Pfaffenwinkler mehr Druck auf das ESC-Tor ausübten. In der 12. Minute erwischte Fritz Weingartner einen Abpraller und lenkte zum 1:0 ein. Der Ausgleich schien in der Luft, als Lukas Miculka in Unterzahl durchstartete (16.) – die Dorfener hatten sich eine Bankstrafe eingehandelt- doch fand der ESC-Topscorer in Blankenburg seinen Meister. Postwendend nutzten die Hausherren das Powerplay zum 2:0 (17.) durch Maximilian Mewes. Ein kuroser, umstrittener Treffer, weil der Aktion ein Abseits und ein vorzeitiger Abpfiff vorausgegangen waren.

Gleich Auftakt des Mitteldrittels durften die Isenstädter Schlachtenbummler jubeln. Basti Rosenkranz gelang auf Zuspiel von Martin Saluga und Miculka der 2:1-Anschlusstreffer. Nochmals gerieten die Eispiraten mit zwei Treffern in den Rückstand als die Mammuts in zweifacher Überzahl das 3:1 (28.) durch Muzik erzielten. Aber die Eispiraten meldeten sich zurück und zeigten sich fortan bissiger. Nachdem Tomas Vrba ein Powerplay zu, 3:2 (34.5-4) abschloss, ging sichtlich ein Ruck durch Reihen der Isenstädter. Mit unwiderstehlichem Solo aus dem eigenen Drittel ließ Miculka in eigener Unterzahl dem EA-Schlussmann beim 3:3 (35.) keine Chance. Umgehend nutzten die Mammuts das nächste Überzahlspiel zum 4:3 36.) durch Tobias Turner.Unbeindruckt davon schloss ESC-Kapitän Andie Attenberger mit Assisttenz von Kroner und Miculka zum 4:4 (36.) ab und Vrba brachte die Eispiraten in der 39. Minute erstmals 5:4 in Front.

Und der offene Schlagabtausch und der Torreigen fanden auch im Schlussdurchgang seine Fortsetzung.Zunächst drehten die Gastgeber die Partie durch Holzmann (43,) und Sutter (45,) auf 6:5. Den 6:6 Ausgleich erzielte erneut Miculka in Unterzahl. Wiederum brachte Holzmann die EA 7:6 (55.) in front, doch Ullmann glich in der 59.Minute zum 7:7 aus.

Das bessere Ende hatte dann Schongau in der Verlängerung beim Spiel Vier gegen Vier durch ihren Torjäger Holzmann zum 8:7 (69.)

Statistik:
1:0 Weinfurtner (THMaier), 2:0 (17.5-4) Mewes (Sweez),, 2:1 ((21.) Rosenkranz (Saluga, Miculka),3:1 (28.5-3 )Muzik (Dvonc), 3:2 (34-) Vrba, 3:3 (35.4-5) Miculka, 4:3 (36.5-4) Turner (Dvonc,Muzik), 4:4 (39. ,4:5 (39.) Vrba, 5:5 (43-) Holzmann, 6:5 (45.) Sutter (Muzik), 6:6 (48.4-5) Miculka, 7:6 (55.) Holzmann (Muzik), 7:7 (59.) Ullmann, 8:7 (68.) Holzmann (Dvonc).
Strafminuten: Schongau:20,Dorfen: 24.

Geschrieben von Georg Brennauer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.