Login


Landsberg 150Im Spiel der Bayernliga-Hauptrunde musste sich der ESC Dorfen nach kämpferisch starker Leistung dem HC Landsberg 4:6 (3:2,1:1,0:3) beugen.


Die Eispiraten überraschten ihre favorisierten Gegner nach dreieinhalb Minuten mit dem 0:1, das Tomas Vrba mit Assistenz von Martin Saluga erzielte. Obgleich die Riverkings viel Druck auf das ESC-Tor von Simon von Fraunberg ausübten und sich mehrere gute Chancen erspielten nutzten die Isenstädert ein Powerplay in der 14.Minute zum 2:0 durch Verteidiger Florian Mayer. Die Lechstädter antworteten zwei Minuten später mit dem 1:2 Anschlusstreffer durch Rab. Indes legten die Eispiraten just in Unterzahl als Timo Borrmann die Strafbank drückte, zum 1:3 (18.), Unglücklicherweise mussten die Eispiraten acht Sekunden vor der ersten Drittelpause den 2:3-Anschlusstreffer der Riverkings durch Thomas Fischer hinnehmen.

Im zweiten Drittel wurde die Gangart härter. Zunächst traf es den ESC mit dreimal zwei Minuten (Mayer,Borrmann, Attenberger). Die Dorfener überstanden zunächst eine zweifache Unterzahl, mussten aber dann doch bei Vier gegen Fünf den 3:3-Ausgleichstreffer durch Sturm hinnehmen. Eine Vier gegen Vier Konstellation –Fischer und Florian Brenninger gerieten sich in die Haare- brachte beiden Stürmern je 2+2 Strafnimuten ein. ESC-Goalie von Fraunberger der mit tollen Abwehrrreaktionen glänzte schien sich in der Phase verletzt zu haben, konnte jedoch wieder weiter spielen. Es kam allerdings noch besser für Dorfen. Bei weiterer einfacher Unterzahl des ESC (Verteidiger Michael Numberger war für zwei Minuten in der Kühlbox) gelang Neu-Stürmer Martin Saluga mit Assistenz von Vrba der zweite Unterzahltreffer zum 3:4. Nachdem Mitte des zweiten Drittels Verteidiger Florian Mayer mit einer Schulterverletzung ausschied, musste Trainer Randy Neal wiederum die Abwehrreihen umbesetzen.

Die Gastgeber kamen jetzt bissig aus der Kabine und ihr tschechischer Verteidiger Marek Chavat glich nach 40 Sekunden zum 4:4 aus In der Folge hielten die Isenstädter mit letzter Kraft dagegen.Versäumten es allerdings eine zweifache Überzahl (51.-53.Min) zum möglichen erneuten Führungstreffer umzumünzen. Anders die zahlen mäßg (19+2/Dorfen nur 15+2) überlegenen Gastgeber die dann ein Überzahl zum 5:4 durch Markus Kerber zum 5:4 nutzten und als die Eispiraten kaum wieder voll besetzt waren, erhöhte Sturm mit seinem zweiten Treffer zum 6:4. (56,)

Torfolge: O:1 (4.) Vrba (Saluga), 0:2 (15.PP1) Mayer (Göttlicher, Attenberger), 1:2 (16.) Rab, 1:3 (18.4-5), Attenberger (Brenninger, Numberger), 2:3 (20.) Fischer, 3:3 (29 PP1), Sturm, 3:4 (35.PP2) Saluga (Vrba), 4:4 (41. Chavat, 5:4 (56.PP1) M. Kerber, 6:4 (56.) Sturm.

Strafminuten: Landsberg:18, Dorfen:20,

Zuschauer:816

Die genaue Statistik unserer Mannschaft finden Sie wie immer hier

Geschrieben von Georg Brennauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen