ESC Dorfen (Eispiraten) vs HC Landsberg (River Kings)

  1. Home
  2. Spieltag 8
  3. ESC Dorfen (Eispiraten) vs HC Landsberg (River Kings)

Nur zwei Tage musste der ESC die Tabellenführung an Landsberg abgeben bis er im gestrigen Heimspiel mit einem fulminanten Endspurt die Lechstädter mit 5:3 (2:2,0:0,3:1) wieder von der Spitze verdrängte.
Die Lechstädter begannen durckvoll, sodass ESC-Goalie Andi Tanzer sogleich Beschäftigung bekam. Nach wenigen Minuten kamen auch die Eispiraten voll auf Betriebstemperatur, zumal sie bereits anfänglich eine Zweiminutenstrafe überstanden hatten. Dann boten sich hüben wie drüben einige Chancen. Beim zweiten Powerplay gingen die Riverkings durch Verteidiger Sven Curmann 1:0 in Führung. Dorfen ließ sich nicht bitten und glich knapp zwei Minuten später zum 1:1 durch Florian Brenninger aus.Zunächst erspielten sich die neuen Spitzenreiter leichte Vorteile und kamen auch in der 15. Minute erneut zu der 2:1-Führung durch Elias Meier, der aus kurzer Distanz frei vor dem ESC-Goalie einschoss. Dorfen ließ sich nicht beeindrucken. Eineinhalb Minuten vor der ersten Pause lenkte Tobi Brenninger mit Assistenz von Sandro Schröpfer und Florian Fischer zum 2:2 ein. Zum Auftakt des Mitteldrittels entschärften die Hausherren zunächst ein Powerplay der Gäste. Dann bewegte sich die feuerige Partie bei zunächst leichten Vorteilen für die Eispiraten lange auf Augenhöhe. Viel Glück hatte HCL-Goalie Christoph Schedlbauer als in der 30 Minute der noch immer leicht angeschlagene ESC-Tscheche Lukas Miculka durchkurvte und der Puck beim Abschluss von Ellenbogen des Goalies abprallte und knapp Pfosten vorbeiflog. In den letzten fünf Minuten des Mittelabschnittes machte sich beim ESC das schwere, vorangegangene Spiel in Memmingen sowie das Fehlen von Kapitän Andi Attenberger und der kompletten Verteidigerreihe (Rauscher/Mayer) bemerkbar. Die Riverkings bedrängten jedenfalls nochmals mächtig das ESC-Tor. Im Schlussdrittel wechselte ein Höhepunkt nach dem andern. Vor allem die heimischen Zuschauer gerieten aus dem Häuschen, als ihre Eispiraten mit nicht zu überbietenden Kampfgeist die Partie an sich rissen. Zunächst galt es noch eine Zweiminutenstrafe zu überstehen und Dorfens Torhüter meisterte mehre faustdicke Chancen der Gäste.Schließlich zauberten die Dorfener und Daniel Kreß schloss einen Super-Konter ausgehend von Tobi Feilmeier und Miculka zum 3:2 ab (49.). Die Gäste versuchten alle nur möglichen technischen Varianten auszupacken, scheiterten allerings an der ESC-Gegenwehr. Ein Penalty, den Florian Brenninger unnachahmlich abschloss führte zum 4:2 (54.).Die Lechstädter korrigierten in der Schlussminute auf 4:3, doch der ESC stellte mit einem weiteren glänzenden Spielzug d Kroner über Muculka durch Kapitän Tobi Brenninger auf 5:3.
Torfolge: 0:1 (4.) Currmann (Juhasz), 1:1 (6.) F. Brenninger, (Schröpfer,Fischer), 1:2 (15.) Elias Maier (Hauck,Beslic), 2:2 (19.) T. Brenninger (19.) (Lenczyk,Fischer), 3:2 (49.) Kreß (Miculka,Feilmeier), 4:2 (53.) F.Brenninger (Penalty) 4,3 (60.) Gäbelein (Juhasz,Fischer), 5:3 (60.) T.Brenninger (Miculka,Kroner), Strafminuten: ESC Dorfen: 12, HC Landsberg: 8, Zuschauer:350. HSR.T.Wurm.

Sponsoren
Kalender
ESC Dorfen bei Youtube

Beitrag zum LEW Umweltpreis

Imagefilm

Menü
X
X