EV Moosburg vs ESC Dorfen (Eispiraten)

  1. Home
  2. Spieltag 4
  3. EV Moosburg vs ESC Dorfen (Eispiraten)
16-10-2016 17:15
Spieltag 4
2
7

Ein von der ersten Sekunde an rassiges, temporeiches aber jederzeit faires Nachbarderby gewann der ESC Dorfen am Sonnatgabend beim EV Moosburg 7:2 (0:1, 4:1, 3:0).
Die ersten hochkarätigen Tormöglichkeiten hatten die Gastgeber. In Unterzahl, Patrice Dlugos saß auf der Sünderbank, zielte Daniel Schander knapp vorbei. Wieder komplett, scheiterte Christian Birk an Dorfens Keeper Andreas Tanzer und Josef Kankovsky fand auch in Tanzer seinen Meister. Dessen Vorderleute spielten sich allmählich frei. EVM-Gaoalie Severin Cesak hatte nun gegen Florian Fischer, Florian Mayer und nochmal Fischer alle Hände voll zu tun. Der offene Schlagabtausch mit Tormöglichkeiten im Minutentakt war ab der 4. Minute eröffnet. Vor beiden Toren spielten sich tumultartige Szenen ab und beide Heiligtümer waren mal einschussbereit verwaist. Ein Treffer war die Ausbeute dieser packenden 20 Minuten –herrlich herausgespielt und erzielt durch Moosburgs Schander (16.).
Zum guten Spiel gehören auch Tore und die lieferten die Eispiraten nach Wiederbeginn, auch wenn zunächst Tobias Feilmaier mit einem Hochkaräter an Cesak scheiterte. In Überzahl schloss Fischer dafür eine tolle Kombination zum 1:1 ab (24.). Nicht im Minuten-, sondern eher im Sekundentakt erspielte sich Dorfen nun seine Torchancen. Einen von ihm selbst eingeleiteten Spielzug schloss Kapitän Andreas Attenberger zum 2:1 (26.) ab. EVM-Goalie Cesak wusste phasenweise nicht mehr wie ihm geschah, so wirbelten die Eispiraten und doch musste plötzlich Tanzer im ESC-Tor gegen Schander und Birk alles aufbieten. Wie von der Schnur gezogen landete ein Schuss von Fl. Brenninger zum3:1 im Kreuzeck (32.). Zum 4:1 zog dann Fischer 83 Sekunden später unwiderstehlich davon. Moosburg rappelte sich wieder auf und Patrice Dlugos konnte zum 2:4 (35.) abstauben, als die ESC-Defensive den Puck einfach nicht wegbrachte.
Feilmeier und Fl Brenninger eröffneten das Schlussdrittel mit tollen Chancen, ehe Moosburg zur Aufholjagd blies. Birk, Patrick Samanski und Dominik Schindlbeck verzweifelten an Tanzer. Zum Spaßbremser für die verzweifelt anrennenden Moosburg wurde Lukas Miculka mit seinem 5:2 (47.). Dorfen zog nun Kombinationen wie aus dem Lehrbuch auf. Feilmeier mit einem Abfälscher (49.) und Tobias Brenninger (56.) schraubten das Ergebnis zu einem für Moosburg deprimierenden 7:2.
Statistik: 1:0 Schander (16. / Birk), 1:1 Fischer (24. / Tobias Brenninger, Attenberger / 5-4), 1:2 Attenberger (26. / Christian Göttlicher, Matthias Selmair), 1:3 Fl. Brenninger (32. / Miculka), 1:4 Fischer (33. / T. Brenninger, Mario Sorsak), 2:4 Dlugos (35. / Tobias Hanöffner), 2:5 Miculka (47. / Göttlicher), 2:6 Feilmeier (49. / Fl. Brenninger), 2:7 T. Brenninger (56. / Göttlicher, Selmair); HSR: Markus Sperl; Strafminuten: EVM 8 / ESC10; Zuschauer: 250

Sponsoren
Kalender
ESC Dorfen bei Youtube

Beitrag zum LEW Umweltpreis

Imagefilm

Menü
X
X