Bayernliga – So geht’s weiter

logo

logoWer spielt in der Aufstiegsrundezur Oberliga, wer muss in die Abstiegsrunde zur Landesliga? Diese Frage wird am Sonntag geklärt, wenn der letzte Bayernliga-Qualifikationsrundenspieltag auf dem Programm steht – alle Spiele beginnen einheitlich um 18 Uhr.

Miesbach, Waldkraiburg, Passau und Klostersee sind bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Um die beiden letzten Plätze kämpfen Landsberg (40 Punkte), Erding (38), Peißenberg (37) und Königsbrunn, das im Falle eines Sieges heute über Dorfen dann bei 36 Zählern steht und am Sonntag Passau empfängt. Landsberg trifft auf Peißenberg und kann sich eine Niederlage mit bis zu sechs Toren Unterschied leisten, um bei Punktgleichheit vor den Peißenbergern zu bleiben. Erding erwartet den alten Rivalen EHC Waldkraiburg und ist bei einem Sieg, egal ob mit drei oder zwei Punkten, sicher qualifiziert. Bei einer Niederlage müssen die Gladiators auf Schützenhilfe hoffen.

Die ersten Sechs der Bayernliga spielen dann in einer Einfachrunde mit den beiden Letztplatzierten der Oberliga (Höchstadt und Sonthofen oder Lindau) zwei Oberligaplätze aus. Der best platzierte Bayernligist ist Bayerischer Meister. Die beiden Letztplatzierten spielen gegen die beiden Ersten der Abstiegsrunde – hier stehen als sichere Teilnehmer bereits Dorfen, Geretsried, Pfaffenhofen, Schweinfurt und Schongau fest – eine Pre-Playoffrunde (Best of three). Die Sieger gehen nach oben in die Playoffs, für die Verlierer ist die Saison beendet, ebenso wie für die Plätze drei bis fünf der Abstiegsrunde.

Die beiden Letzten der Abstiegsrunde ermitteln schließlich in einer Playoff-Serie (Best of five) den zweiten Absteiger neben dem EC Bad Kissingen.

Vorheriger Beitrag
Eispiraten: Warmlaufen für den Abstiegskampf
Nächster Beitrag
Eispiraten siegen in Königsbrunn nach torreicher Partie
Sponsoren
Kalender

Keine Termine

Menü
X
X