Eispiraten vor der Zwangspause gegen Amberg und in Königsbrunn gefordert

Nachdem die ESC-Puckjäger am vergangenen Wochenende  aus Corona-Sicherheitsgründen  nur die Heimpartie gegen Geretsried bestreiten konnten – die Begegnung in Schongau musste abgesagt werden-, stehen für die Eispiraten an diesem Wochenende wieder schwere Herausforderungen an. Am Freitag gastiert der ERSC Amberg um 20 Uhr im Dr.Rudolf-Sttadion, am Sonntag gilt es für die  Steer-Truppe um 18 Uhr in Königsbrunn Farbe zu bekennen.
Die Isenstädter belegen nach 6 Spielen in dieser Bayernliga-Vorrunde Platz zehn mit acht Punkten in der Fünfzehner-Kokurrenz. Mit Blick nach vorne hoffen die Eispiraten ihre Tabellenbasis verbessern zu können, zumal sich das Krankenlager wieder lüftet. Die Rekonvaleszenten Tomas Vrba, Basti Rosenkranz und Alexander Voglhuber haben das Training wieder aufgenommen. Noch nicht sicher war indes die Rückkehr der krank geschriebenen Angreifer Timo Borrmann und Florian Brenninger.
Der Freitagsgegner und Aufsteiger aus der Oberpfalz folgt den Eispiraten aktuell in der Tabelle auf Rang elf mit sieben Punkten aus sieben Spielen. Die Wild-Lions haben zwar nur zwei Siege in der Bilanz (7:3 in Königsbrunn und 4:3 in Peißenberg) bei drei Niederlagen (zuhause 1:3 gegen Pfaffenhofen, 4;9 in Geretsried) wobei das 6:7 mach Penalty am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter TEV Miesbach besonders aufhorchen ließ. Gefährlichster Angreifer im Team des Deutsch-kanadischen Coaches Dan Heilmann ist der 29-jährige Felix Köbele, der  es in 7 Spielen auf  10 Treffer und acht Assists brachte und gegen Miesbach dreimal einbomte (2x erster Assist). Einen guten Griff haben die Oberpfälzer auch mit der Neuverpflichtung der Kanadier David Norris (27) und Liam Blackborn (24) getan. Letzterer brachte es in sieben Einsätzen auf 2 Treffer und 16 (!) Assists. An dritter Stelle in der Scorerliste fungiert der Offensivverteidiger Markus Babinsky der aus Schweinfurt kam. Mit dem Torhüter Timon Bätge (vorher Selb) sowie mit dem Verteidiger Richard Stütz (vorher Höchstadt) stehen zwei Deutsch-Tschechen noch im Team des Aufsteigers.

Der Sonntagsgegner EHC Königsbrunn hat neun Abgänge, darunter die Nationaltorhüterin Jennifer Harß (nach Kempten) mit nicht weniger als 14 Neuzugängen kompensiert. Wenngleich die Schwaben bisher nach sechs Spielen mit Platz 14 und 3 Punkten ihren Erwartungen blieben, sind sie in der eigenen Hydro-Tech-Arena bei der Königstherme (3:2-Sieg gegen Schweinfurt) für alle Gegner ein harter Brocken.
Nach aktuellen Stand sind für das morgige Heimspiel 50 Zuschauer erlaubt die Eintrittsberechtigungen wurden bereits und ausschließlich an Saisonkarteninhaber verteilt.
Für alle Saisonkarteninhaber wird der Livestream auf AISportswatch kostenlos freigeschaltet, für mehr Information siehe diesen Beitrag.
Alle anderen Interessenten haben die Möglichkeit das Spiel für den Preis von 5€ über aisw.tv im Stream zu verfolgen.
Bericht: G.Brennauer

Vorheriger Beitrag
Zuschauerinformation zum Heimspiel gegen den ERSC Amberg
Nächster Beitrag
Eil: Heimspiel gegen Amberg und Sonntagsspiel in Königsbrunn abgesagt
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X