Nach Nullrunde – Eispiraten rutschen auf Rang 10

Passau 150

Passau 150Die Hürde Passau war für den ESC Dorfen zu hoch. Der EHF entschied die Nachholpartie in der Bayernliga mit 7:3 (1:1, 3.0,4:2) für sich.
Wie schon zwei Tage zuvor in Peißenberg war auch in dieser Nachholpartie der Kampf um Platz acht in der Tabelle angesagt.

Den Schwarzen Falken gelang sogleich in Blitztor nach 11 Sekunden zappelte die Scheinbe hinter dem ESC-Goalie Thomas Hingel im Tor. Petr Sulik hatte für Dominik Schindlbeck aufgelegt, der aus dem Gewühl heraus zum 1:0 vollendete. Die Eispiraten steckten den Treffer cool weg und hatten in der 6.Minute die erste große Chance durch Tomas Vrba, dessen Schuss knapp das Tor von Clemens Rietschel verfehlte. Dorfen spielte fortan auf Augenhöhe und Verteidiger Mark Waldhausen erzielte auf Zuspiel von Mario Sorsak den 1:1-Ausgleichstreffer (14.). Schon beim nächsten Angriff der Dorfener verpasste Lukas Miculka eine dicke Chance zum Führungstreffer. Die Überzahlspiele, zwei für den EHF (3./2 Min. Miculka, 6.2 Min.Vrba) und eine für die Hausherren (8./2 Min.für Daschinger brachten hüben wie drüben keinen Powerplayerfolg.

Im zweiten Drittel taten sich Parallelen zum Spiel in Peißenberg auf. Die Eispiraten spielten ziemlich gleichwertig, doch die Hausherren nutzten ihre Chancen eiskalt. So erzielte Oliver Wawrotzki auf Zuspiel von Groß und Svatopluk das 2:1, Zu allem Pech schied beim ESC in der 24.Minute auch noch der Tschechen Tomas Vrba nach einem Schuss auf den Schliettschuh mit verletzter Zehe aus. Auf glänzenden Pass von Patrick Geiger erhöhte der Ex-Profi Alexander Jansen auf Wald 3:1 (25.und Stefan Groß glückte noch vor der Pause das 4:1 auf Zuspiel von Janzen und Limböck (37).

Die Eispiraten ließen im Gegensatz zu den Schwarzen Falken die eine oder ander Chance liegen. Im Schlussdrittel ging es Schlag auf Schlag. Binnen zwei Minuten erhöhten die Hausherren zweimal in Unterzahl auf 5:1 durch Schindlbecks zweiten Treffer und Nemecek. Endlich kam auch Dorfen beim Powerplay in der 44.Minute durch Attenberger zum 6:2. Kurz darauf schloss Merka einen Alleingang zum 7:2 ab. Den Eispiraten gelang nur noch eine Ergebniskorrektur zum 7:3 in der 53. Minute in Unterzahl.

Torfolge: 1:0 (1.) Schindlbeck (Sulcik), 1:1 (14.) Waldhausen (Sorsak), 2:1 (22.) Wawrotzki (Groß, Svatopluk), 3:1 (25.) Jansen (Geiger), 4:1 (37.) Groß (Janzen,Limböck), 5:1 (…) Schcindlbeck (Sulcik), 6:1 (Nemecek 6:2 (44.) Attenberger, 7:2 (47.) Merka, 7:3 (53.) Sorsak (Waldhausen, Miculka).

Strafminuten Passau: 8, Dorfen: 14

Zuschauer: 1037

Vorheriger Beitrag
Peißenberg verdrängt Eispiraten vom achten Platz
Nächster Beitrag
1b-rückt an die Tabellenspitze
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X