Eispiraten verlieren beim favorisierten TEV Miesbach

Im zweiten Spiel Bayernliga-Hauptrunde unterlag der ESC Dorfen auch im zweiten Spiel beim hochgelobten und favorisierten TEV Miesbach mit 1:4 (0:1,0:1,1:2.

Die hochfavorisierten Gastgeber hatten Nachholbedarf, nachdem sie zum Auftakt in Geretsried nach Penalty 5:6 unterlagen. Überraschend prüfte Tomas Vrba in der Anfangsminute sogleich den TEV-Goalie Anian Geratsdorfer, der jedoch keinen Mühe mit den Schuss des Dorfeners hatte. Doch dies war dann vorerst der letzte Vorwärtsgang der Eispiraten. Miesbach orientierte sich dann engagiert in der Offensive und kam prompt in der 2. Minute zu der 1:0-Führung durch Felix Feuerreiter.
Allmählich kam auch der ESC besser in die Partie. Dennoch stand ESC-Goalie vermehrt im Blickpunkt. Als der TEV in der 14 Minute eine Zweiminutenstrafe (Josef Frank) kratzten die  die Gastgeber beinahe im Break am 2:0, doch diesesmal blieb Marek der souveräne Sieger. Schließlich stellte der kanadische Neuzugang der Oberländerl Patrick Asselin zwei Minuten vor der ersten Pause unhaltbar zum 2:0. Im Mittelabschnitt hielten die Eispiraten gut dagegen. Allerdings zielte der Tscheche Buhomil Slavicek zunächst an den Pfosten. Kurz darauf prüfte Basti Rosenkranz den TEV-Goalie, der die Oberhand behielt.

Wenngleich Miesbach in der Folge noch einen Pfostenknaller hatte, hielten die Isenstädter engagiert dagegen, und erspielten sich einige gute Chancen neben Rosenkranz auch durch Urban Sodja. Auch das zweite Powerlay brachte den Eispiraten nichts ein, weil die Gastgeber ihr Terrain gut abdeckten. Dann allerdings vereitelte Geratsdorfer den möglichen Anschlusstreffer des ESC mit einer starken Parade. Ihm Gegenüber blieb Marek mit Brovour vor  den einschussbereiten Felix Feuerreiten Sieger. Glück für den ESC in der Schlussphase, als Asselin bei einem Penalty die Scheibe im Anlauf verlor. Es blieb bei der 2:-Führung. Den Schlussabschnitt starteten die Eispiraten in zweifacher Überzahl nachdem es für die Oberländer kurz vor der Pause zwei Strafzeiten setzte. Dann war Asselin mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 (43.)  erfolgreich. Infolge der großen Qualität in ihren Reihen in der Breite steuerten die Gastgeber auf die Siegerstraße, zumal beim ESC nach wie vor vier Stammspieler wegen Grippe fehlten. Schließlich gelang dann doch noch das 3:1 von  durch einen paltzierten Schuss.. unter die Querlatte.
Den Schlusspunkt setzte der TEV nach einem abgefälschten Schuss von Michael Grabmaier. (57. Min,)

Torfolge: 1:0 (2.) F.Feuerreiter, 2:0 (38.) Asselin,3:0 (43.) Asselin, 3:1 (49,Hrazdira ) 4:1 (58.) Grabmaier.
Strafminuten: Miesbach: 8, Dorfen:0.

Text: Georg Brennauer

Vorheriger Beitrag
2:4- Niederlage gegen Peißenberg – ein paar Strafminuten zu viel und etwas Unerfahrenheit
Nächster Beitrag
Eispiraten heute gegen den EHC Klostersee gefordert
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X