Eispiraten heute gegen den EHC Klostersee gefordert

In ihrem einzigen Spiel der neuen Bayernliga-Hauptrunde an diesem Wochenende treffen die Puckjäger des ESC Dorfen am heutigen Freitagabend um 20 Uhr im eigenen Dr.Rudolf-Stadion einmal mehr auf den EHC Klostersee.Es ist bereits die dritte Begegnung in der neuen Saison mit dem Grafinger Team nach zwei Testspielen in der vergangenen Vorbereitungsphase. Doch diesesmal geht es um wichtige Ligapunkte die bei den Eispiraten nach den Auftaktniederlagen zuhause gegen Peißenberg (2:4) und dem 1:4  beim Spitzenteam in Miesbach, dringend erforderlich wären Bei den Testspielen in Grafing (4:5 nach einer 4:2-Führung des ESC) und beim 0:2 in Dorfen klopften die Isenstädter dem Team von Trainer Dominik Quinlan gewaltig auf dem Pelz, sodass im Lager der Espiraten erneut eine enge Partie auf Augenhöhe erwärtet.

Doch inzwischen hat sich die personale Situation bei den Dorfenern arg verschlechtert. Trainer Franz Sterr ist nicht zu beneiden, zumal er inzwischen auf seinen Kapitän Christian Göttlicher (Schulterprobleme) sowie auf sein Topscorer Tomas Vrba (Hand) ein paar Spiele verzichten muss. Nach der Knöchelverletzung des slowenischen Top-Verteidigers Gaspr Susanj, der noch einige Wochen pausieren muss. Ebenfalls fehlt voraussichtlich noch zwei Spiele  Jungstürmer Maximilian Steiner, der beim Testspiel in Erding gegen Germering nach einem grenzwertig beurteilten Check gegen den Kopf seines Gegners anstatt wie bisher 5-plus Spieldauer- eine Matchstrafe mit vier Pflichtspielen Sperre bekam. Inzwischen ist seit Beginn der Hauptrunde die Strafe für dieses Vergehen wieder auf fünf-plus Spieldauerstrafe abgeändert worden. Deshalb hat ESC-Eishockeychef Manfred Detterbeck ein „Gnadengesuch“ beim Verband um Verkürzung auf zwei bereits abgegoltene Spiele Einspruch eingelegt. Zuletzt war noch nicht klar, ob dem Gesuch statt gegeben wurde und Steiner heute spielberechtigt ist. Hoffnung setzt man im ESC-Lager auf die Rückkehr der letzte Woche an Grippe erkrankten Stürmer Sandro Schroepfer und Lukas Kirsch.Fraglich ist jedenfalls ob der ESC den Ausfall des eingedeutschten tscheischen Topstürmers Vrba kompensieren kann.

Diese Sorgen dürften die Gäste weniger plagen, weil sie sowohl in der Abwehr als auch im Angriff hohe Qualität aufweisen mit mehr als einen halben Dutzend ehemals höherklassig angesiedelten Spielern.Besonders die Abwehr der Rotweisen um den Kapitän Bernd Riesche ist schwer zu knacken, was sich erneut nach den Einstandssiegen des Tabellenzweiten zum Ligaauftakt mit 4:1 in Königsbrunn und 6:2 (6:0 Punkte)  zuhause gegen Pfaffenhofen zeigt. Übrigens Eispiraten-Jung-Goalie Andreas Marek  ist nach seinem starken Auftritt in Miesbach aktuell auf Rang 10 unter den Toptorhütern gewertet.

Text: Georg Brennauer
Foto: Archiv

Vorheriger Beitrag
Eispiraten verlieren beim favorisierten TEV Miesbach
Nächster Beitrag
Etwas mehr war drin – Eispiraten verlieren mit 1:6 gegen den EHC Klostersee
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X