Etwas mehr war drin – Eispiraten verlieren mit 1:6 gegen den EHC Klostersee

Sie warfen alles in die Waagschale, vergaben aber gute Tormöglichkeiten. So kassierten die Eispiraten des ESC Dorfen gegen den EHC Klostersee eine Niederlage, die mit 1:6 (0:0, 0:1, 1:5) Toren etwas zu deutlich ausfiel.

Ohne einige seiner erfahrenen Anführer musste die junge Eispiraten-Truppe auskommen. Verletzungsbedingt fehlten  gegenüber dem letzten Wochenende Tomas Vrba und Kapitän Christian Göttlicher. Luca Endres im ESC-Tor stand gleich mehr im Brennpunkt als sein Gegenüber. Klasse, wie er in Unterzahl gegen Florian Gaschke und Lynden Pastachak abwehrte und Simon Roeder stoppte.

Als in der 11. Min. auch die Gäste ihre erste von zwei Strafzeiten in diesem Spielabschnitt kassierten, konnte auch der ESC Akzente setzen. Wieder komplett, gab Klostersee wieder den Ton an und Endres parierte sensationell mit der Fanghand gegen Yannik Kischer. Bastian Rosenkranz vergab nach starkem Forechecking nach 15 Minuten die bis dahin beste ESC-Tormöglichkeit. Drei Minuten später machte es dann Verteidiger Max Huber frei vor Hähl dem EHC-Keeper zu einfach.

Die Gäste brachten noch eine Reststrafzeit mit ins zweite Drittel. Wieder komplett gaben sie richtig Gas. Dann vergibt Dorfens Christian Lönnig die Riesentormöglichkeit und im Gegenzug folgt die Strafe durch Nicolai Quinlain zum 1:0 für Klostersee. Endres hielt dann in Unterzahl sein Team mit Monsterparaden im Spiel. Nach 32 Minuten marschierte der Ex-Dorfener Johannes Kroner auf die Strafbank und die Eispiraten brannten ein wahres Feuerwerk ab mit vier todsicheren Einschussmöglichkeiten, darunter einem Pfostenknaller von David Hrazdira. Es folgte eine weitere Gästestrafzeit, aber als sich Bastian Rosenkranz für einen Bandencheck gegen Quinlain einen“ Fünfer“ einhandelte, war der ESC-Angriffselan vorerst dahin.

Mit einer Reststrafzeit ging Dorfen ins Schlussdrittel das der Ex-Eispirat Kroner mit einem Knaller an den Pfosten des ihm bestens vertraute ESC-Tores eröffnete. Kapitän Bernd Rische münzte die Überzahl zum zweiten Gästetreffer um. Endres stand in der Folge unter Dauerbeschuss, war aber 0:3 durch Vitus Gleixner machtlos. Eine Gästestrafe brachte den Eispiraten Entlastung und auch  Treffer durch Benedikt Dietrich. 14 Sekunden später folgte Klostersees Retourkutsche durch Raphael Kaefer. Drei Minuten später verwandelte dieser einen Penalty und 47 Sekunden vor Schluss machte der frühere Oberligaspieler seinen Hattrick mit dem 6:1 perfekt.

Statistik:
Tore/Vorlagen: 0:1 (25.) Quinlain (Rsiche, Pastachack), 0:2 (32.) Bernd Rische (Pastachak / 5-4), 0:3 (48.) Gleixner (Kroner, Engel), 1:3 (54.) Dietrich (Sandro Schroepfer, Simon Franz / 5-4), 1:4 (54.) Kaefer (Pastachak, Hördt), 1:5 (57.) Kaefer (Penalty), 1:6 (60.) Kaefer (Rische, Quinlain);
Hauptschiedsrichter: Robert Paule, Rupert Stenzel
Strafminuten: ESC 13 / EHC 10
Zuschauer: 130

Text: HELMUT FINDELSBERGER
Foto: DOMINIK FINDELSBERGER

Vorheriger Beitrag
Eispiraten heute gegen den EHC Klostersee gefordert
Nächster Beitrag
[Eil] Eispiraten Heimspiel gegen den ERV Schweinfurt am kommenden Sonntag abgesagt!
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X