Mit “Fluch der Karibik” kommt der Meistertitel nach Dorfen

MKS_0091 copia-10efdb8f

Bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft in Oberstdorf, die von Freitag 04.03.2022 bis Sonntag 06.03.2022 stattfand, durfte Celina Däffinger, als erste Läuferin des ESC Dorfen, am Freitagvormittag in der Kategorie Nachwuchs B aufs Eis. Ihr gelang bei Ihrer Kür zur Musik “Love me again” von John Newman eine perfekte Darbietung mit nahezu keinem Fehler. Dadurch erreichte sie unter den 24 Teilnehmern einen sehr guten 6 Platz. Dies ist für sie die beste Platzierung, die sie bisher bei Bayrischen Meisterschaften erreicht hat.

Am Freitagnachmittag konnte Enrique Parache mit Trainerin Jenny in Oberstdorf trainieren. Die Elemente sind ihm gelungen und nach 30 Minuten konnt er zufrieden aufhören. Am nächsten Morgen musste er um 8.00 Uhr musste auf dem Eis sein. Beim Aufwärmen saßen alle Sprünge und die Pirouette gut und rund.  Er war der zweite Läufer aus Dorfen und ist als erster in seiner Kategorie Nachwuchs B U14 Jungen gelaufen. Enrique ist eine sehr schöne Kür gelaufen, mit allen Sprüngen, ohne Stürze, und mit einer gelungenen eingesprungenen Pirouette, die bei der vorherigen Bayerischen Nachwuchsmeisterschaft nicht richtig war. Er hat dank seiner Darbietung zur Filmmusik von Fluch der Karibik eine viel bessere Wertung als bei den ersten Bayersichen im November 2021 bekommen. Ihm wurde sogar während der Kür mehrmals von den Preisrichtern applaudiert. Besonderes Lob hat er dabei von Ina Bauer bekommen. Enrique hat den Konkurrenten zusehen können und nachdem die Wertung genau nach dem Auftritt bekannt gegeben wurde, konnte er vor Ort Stolz auf seinen Titel als Bayerischer Meister sein. Eine tolle Belohnung nach einem Jahr harter Arbeit.

Als nächste Läuferin ist Anna Gstädtner am Nachmittag in der Kategorie Jugend Mädchen ihre Kür gelaufen. Sie lief ohne Stürze, aber es war auch nicht die beste Darbietung, die sie zeigen konnte. Somit war sie mit ihrem anspruchsvollen Kurzprogramm auf die Musik “Bad Liar und Giant” auf Rang 9. Am nächsten Tag könnte Anna diesen Rang mit ihrem freien Programm (Kür) leider nicht verbessern.

Die letzte Läuferin am Samstagabend war Laurena Hahmann, die inzwischen studiert und deshalb nicht mehr in Dorfen wohnt. Auch wenn sie deshalb nicht so viel und oft wie früher trainieren kann, konnte sie ihre Kür komplett ohne Stürze und auch mit vielen Doppelsprüngen und Level 2 bei den Pirouetten präsentieren. Alle Dorfener Nachwuchstalente waren sehr stolz und zufrieden, Anna und Laurena zu sehen und unterstützen zu können.

Alle Kinder haben diese Unterstützung und Freude der anderen geschätzt. „Ich finde unseren Verein so toll, und dass wir uns alle unterstützen und füreinander freuen!“, so Laurena Hahmann, nachdem alle ihre Fans ihr applaudiert haben. Auch Anna empfand es so: „Es war sehr, sehr schön, dass viele von uns zugeschaut haben, auch wenn es am Ende nicht so gut bei mir lief.“

Nach der erfolgreich bestandener Kürklasse 7 im Januar hat sich Magdalena Böhm, kurz Mimi genannt, für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert. Die ersten Erfahrungen durfte sie zuvor in Bad Aibling sammeln, wo alles gut lief und Magdalena einen stolzen 4. Platz erreichte.

Nun kam der wichtige Tag in Oberstdorf, der 6.03.2022 – Bayerische Nachwuchsmeisterschaft. Sie ist als letzte des Vereins gelaufen. Die kleine Maus war sehr aufgeregt, wie man sie nur selten erlebt… Es heißt, in der Kategorie „Sternschnuppen“ treten die besten Mädchen aus ganz Bayern an und eine davon zu sein, ist etwas Unbeschreibliches! 🙂 Beim Aufwärmen ist Mimi beim Flieger gestürzt, was ihr bis jetzt noch nie passierte. Sie hat sich aber gefangen und die Schmerzenstränchen zurückgehalten. Sie durfte als dritte in der ersten Gruppe starten. Magdalena präsentierte ihre Kür zu „Eiskönigin 2“ souverän und ist damit in den Top 10 der besten bayerischen Mädchen gelandet. „Ein schönes Ergebnis“ laut Trainerin Jenny König. Herzlichen Dank an sie und ihre Mama, Trainerin Anna König, für die ganze Mühe und Geduld!

Nach dem Laufen der Kür dürfen die Läufer/innen auf die Bewertung in einem speziellen Ort – „Kiss and Cry“ – zusammen mit der Trainerin warten. Für Magdalena und Enrique war das etwas Besonderes, was man sonst nur im Fernsehen bei Europa-, und Weltmeisterschaften oder Olympia sieht. Es war ein besondere Moment – man konnte dort nach wenigen Minuten die Punkte und derzeitige Platzierung auf einem großen Bildschirm sehen. Auch bei Magdalena waren ihre Unterstützer dabei, auch ihre besten Fans, ihre Schwestern Patricia und Katharina. Alle sind gekommen, die Jüngste anzufeuern und alle haben ihre erste Teilnahme an der Bayerischen gelobt.

Die Trainerinnen, Jenny und Anna König, sind sehr zufrieden, wie die Kinder saubere Küren gelaufen sind. Keine wurde letzte. Alle sind gut gelaufen, die meisten hatten sogar eine sehr gute Darbietung mit Plätzen und den besten 10 bei einem größeren Teilnehmerfeld. Eine sehr gute Leistung für unseren Verein, der mit nur fünf Teilnehmern bei der BNM mit 10 Punkten Rang 10. beim Karl-Klötzer-Pokal 2022 (der Gesamtwertung der einzelnen Vereine) erreicht hat.

Es war ein wahrlich tolles Wochenende! Sehr schönes Wetter, eine gute Leistung, gute Laune und viele Freunde! In der freien Zeit sind manche Skifahren gegangen, wandern oder sogar Rodeln. Sehr oft haben die Kinder die Auftritte der anderen Teilnehmer zusammen angeschaut. Wir haben viel Fantastisches gesehen und erlebt. Und unsere Kinder mittendrin! Es ist eine ganz große Chance und auch Ehre bei den Bayerischen Laufen zu können.

Geschrieben: Natasha Böhm und Maria Eugenia Díaz

Vorheriger Beitrag
Dorfener Eiskunstlaufnachwuchs sammelt Wettkampferfahrung in Rosenheim
Nächster Beitrag
Klassenlaufen Prüfungen in Waldkraiburg
Sponsoren
Kalender
X
X