1b: Lob vom Coach trotz Niederlage

aIMG_7705-2dbc6749

ESC Dorfen 1b die “Reserve” vs. EV Mittenwald 4:6 (3:1; 0:4; 1:1)

Tobias Brenninger sprach trotz der Niederlage der Mannschaft für diese Partie ein Großes Lob aus, „es war ein sehr gutes Spiel“!

Die erste Hiobsbotschaft hatte Coach Tobias Brenninger schon am Freitag beim Spiel der „Ersten“ mitbekommen, Alex Voglhuber musste in dieser Partie verletzt raus und stand dann auch nicht der „Reserve“ zur Verfügung und wird wohl länger ausfallen, falls sich die erste Diagnose bestätigt.

Auf der anderen Seite standen dem Coach Kevin Rentsch und wie angekündigt, Tobias Fengler in der Verteidigung wieder zur Verfügung und natürlich war auch Daniel Pumala wieder mit von der Partie

Nach 26 Sekunden hoben – die nicht immer gut agierenden Schiris – das erste Mal den Arm und schickten den ersten Spieler der Gäste in die Kühlbox. Brenninger schickte seine erste Reihe aufs Eis und nach 61 gespielten Sekunden oder 35 Sekunden später, Pass von Tobias Fengler auf Daniel Pamula und im Nachschuss netzte er zum 1:0 ein. Und in diesem Rhythmus ging es weiter, 19 Sekunden später klingelte es zum zweiten Mal im Kasten von Josef Kraus, Stefan Hummel – der im zweiten Abschnitt auch noch verletzt die Partie beenden musste – verwertete das Zuspiel von Simon Pfenninger zum 2:0. Das 3:0 dann in der 6. Minute durch den starken „C“ Quirin Brugger.

Kaum waren in der 17. Minute beide Mannschaften wieder komplett, da schlug einer der beiden Topscorer im Dress der „Piranhas“ zu und Mutz verkürzte auf 3:1. Dieses Tor war dann leider die Bruchstelle im Spiel der „Reserve“, der EVM war wieder in der Partie.

Im zweiten Drittel zogen sie dann ihr Spiel auf und die „Reserve“ konnte nicht wirklich dagegenhalten, Knackpunkt waren auch wieder die Strafen, die die Eispiraten zogen, die Unterzahl wurde in der Regel überstanden, aber kaum war die „Reserve“ komplett, schlug Sekunden danach der Puck im Tor von Killian Ober ein, so zum 3:2 (28.) oder zum 3:4 (35.). 64 Sekunden vor der zweiten Pausensirene knallte es dann zum 3:5 zugunsten des EV im Dorfener Kasten.

Zum letzten Drittel kam die „Reserve“ mit neuem Willen aus der Kabine und prompt verkürzte der Käpt’n auf 4:5. Leider spielte ein individueller Abspielfehler dem Gast in die Karten, nur 61 Sekunden später stellten die Gäste den alten Abstand wieder her.

Die große Möglichkeit der Partie noch eine andere Richtung zu geben, gab es in der 58. Minute, Tobias Osthoff wurde unsanft vor dem Tor gestoppt, den fälligen Penalty konnte Kevin Rentsch leider nicht an Kraus vorbeibringen. So blieb es beim 4:6

 

Statistik:

1:0 (2.) Pamula (Fengler; 5-4); 2:0 (2.) Hummel (Pfenninger); 3:0 (6.) Brugger (Zimmermann); 3:1 (17.) Mutz (Artus); 3:2 (28.) Morgan (Mutz); 3:3 (30.) Gerstmeir (Mittermeier); 3:4 (35.) Fleyss (Mutz); 3:5 (39.) Mutz (Morgan); 4:5 (42.) Brugger (Rappolder; Pfenninger); 4:6 (43.) Morgan (Artus)

Strafen:

ESCD 1b 14 / EVM 15

Zuschauer: 25

 

Bild/Text: tf

Vorheriger Beitrag
Die ESC-Eispiraten bleiben auf Siegkurs … und feiern einen beeindruckenden Derby-Sieg gegen Waldkraiburg
Nächster Beitrag
Dorfener Eispiraten machens nochmal spannend – und holen den Sieg in der Verlängerung
Sponsoren
Kalender
X
X