1b „Reserve“ verliert erneut ein Open-Air-Game

bIMG_7978-7aa96e7f

Open-Air können die Piraten einfach nicht – es war die 3. Niederlage bei „oben offen“ -, sie haderten auch etwas mit der Flutlicht-Ausleuchtung der Eisfläche, obwohl eigentlich sehr gute Bedingungen vorherrschten.

Nix wars mit einem zweiten Sieg gegen die „De Zwoate“ des EV Fürstenfeldbruck und erneut konnte die „Reserve“ nicht gegen den aktuellen Tabellenletzten punkten.

Zugegeben, Coach Tobias Brenninger fehlten schon ein paar Leistungsstützen in der Mannschaft, es standen nur 15+1 Cracks zur Verfügung, trotzdem hätten bei besserer Konzentration während der Partie, das Spiel siegreich gestaltet werden können, aber so waren es wieder zwei, drei Unaufmerksamkeiten, die den Sieg kosteten

Die Gastgeber nahmen erstmal gleich von Beginn an das Heft des Handels in die Hand, die 1:0 Führung markierten aber die Eispiraten in der 12. Minute mit einem Schuss von der blauen Linie abgegeben von Patrick Riedl – der auch noch verletzungsbedingt im letzten Drittel aufgeben musste. 5 Minuten später startete Sebastian Rappolder im eigenen Drittel mit einem Solo und vollendete dieses mit der 2:0 Führung. Die „Reserve“ wollte jetzt natürlich den Vorsprung mit in die Pause nehmen, es kam aber wieder einmal anders, nicht genügend gestört wurde der Gastgeber 5 Sekunden vor der Sirene und es ging nur mit einer 2:1 Führung zum Verschnaufen.

Die Piraten kamen besser aus der Pause, schon in der 26.Minute erhöhte sie durch Lukas Schwimmer auf 3:1. Daraufhin wurde bei FFB der Torhüter getauscht. Das schon während der gesamten Saison sich ziehende Manko – das Ziehen von Strafzeiten – wurde der „Reserve“ in der 34. Minute zum Verhängnis, die Brucker konnten auf 2:3 verkürzen.  Und wieder wurde in der Schlussphase des zweiten Abschnittes nicht konsequent gestört, diesmal waren es noch 135 Sekunden bis zur Sirene, „De Zwoate“ konnte ausgleichen.

Der Torhüterwechsel der Gastgeber Mitte des zweiten Abschnittes gaben ihnen auch im letzten Abschnitt die größerer Portion Selbstbewusstsein mit in die letzten zwanzig Minuten.

Bei den Isenstädtern schwanden nun mehr und mehr die Kräfte, so konnten sie die Führung zum 4:3 der Gastgeber in der 46. Minute nicht verhindern. Auch die Brechstange ab 57:45 – ein sechster Feldspieler für den Torhüter – brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Open-Air können die Piraten halt nicht.

 

Statistik:

Tore/Vorlagen: 0:1 (12.) Riedl (Fengler); 0:2 (17.) Rappolder; 1:2 (20.) Bschorr (Fuchs); 1:3 (26.) Schwimmer (Zimmermann); 2:3 (34.) Heiß (Bschorr; 5-4); 3:3 (38.) Fuchs; 4:3 (46.) Limmer (Bschorr)

Strafminuten: EV FFB 1b 4/ ESCD 1b 8

Schiedsrichter:

Zuschauer: 40

 

Text/Bild: tf

Vorheriger Beitrag
Serie negativer Nachrichten reißt nicht ab – Eispiraten müssen auch am kommenden Wochenende beide Spiele absagen.
Nächster Beitrag
1b: Hartes Programm für die „Reserve“
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X