Eispiraten starten gegen Pfaffenhofen in die neue Bayernligasaison

Jetzt heißt es für die ESC-Puckjäger  wieder Farbe bekennen. Die Bayenligaclubs starten an diesem Wochenende in die Hauptrunde und die  Eispiraten sind am Freitag Abend um 20 Uhr zunächst in Pfaffenhofen gefordert, ehe dann am Sonntag um 17.30 Uhr der EfV Ulm/Neu-Ulm im Dr.Rudolf-Stadion vorstellig wird.
Duplizität der Ereignisse: wie im Vorjahr sind die Isenstädter zum Auftakt Gast bei den Ilmstädtern, nach dem sie auch heuer in zwei Testbegegnungen die Schläger kreuzten.Zweimal, mit 6:2 im Dorfen und 7:2 in Pfaffenhofen behielten die Eispiraten die Oberhand. Übrigens im Vorjahr war der ESC bei den Vorbereitungsspielen ebenfalls zweimal 3:2 erfolgreich, um dann prompt zum Ligaauftakt mit 4:7 zu unterlegen.
Jetzt hofft man im Dorfener Lager das dies kein schlechte Ohmen bedeutet,  gleich wissend, dass man heute Abend wohl auf einen besser motivierten Gegner trifft, als bei den Vorgeplänkeln Die Gastgeber haben sich inzwischen nochmals verstärkt müssen aber heute auf den Kandier Patrick Martens, wegen  einer Spieldauerstrafe im Spiel gegen den ESC verzichten. Dennoch sind die Eishogs in der Breite ihrer Reihen  sehr kompakt besetzt. Lenker in der Abwehr ist vor dem routinierten wie bewährten Goalie Philipp Hähl (26) der Franco-Kanadierr Jak Fardoe. Gefährlichster Angreifer ist der 23-jährige gebürtige Garmisch-Partenkirchner Nick Endres, der in der letzten Saison zum besten Liga-Spieler gewählt wurde. Mit dem Deutsch-Slowaken David Felsoci hat der erzeigige kanadische Coach Chris Heid einen weiteren Leistungsträger in seinem Kader. Mit den jüngsten Testsiegen (5:3 zuhause gegen Geretsried und 2:1 in Grafing gegen Klostersee) verrieten die Ilmstädter deutlichen Formanstieg.
In Pfaffenhofen sind Gästefans möglich, da dort ins das nicht ganz geschlossene Stadion 400 Besucher zugelassen sind.
Beim ESC muss Trainer Franz Steer zum Auftaktwochenende auf seinen erkrankten Topscorer Lukas Miculka verzichten. Nach letzter Auskunft stehen den Isenstädtern vier Reihen einschließlich der Overagespieler aus der U20 zur Verfügung. Im Tor wird wohl Andi Marek gefordert  sein, der allerdings der U20 im gleichlaufenden Spiel in Geretsried fehlen wird.
Mit dem Neuling Ulm-Neuulm wird am Sonntag der erste von vier Landesligaaufsteigern (neben Kempten, Buchloe und Amberg) in Dorfen vorstellig.
Neben zwei routninierten Goalies überraschte das Team aus den bayerisch-württembergischen Grenzstädten mit guten Testergebnisse.

Text: Brennauer

Vorheriger Beitrag
Eispiraten testen erfolgreich gegen Dingolfing
Nächster Beitrag
Eispiraten unterliegen im ersten Bayernligaspiel gegen Pfaffenhofen
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X