Eispiraten verabschieden sich in die Sommerpause – Vermelden aber bereits 6 Vertragsverlängerungen

„Wenn es um nicht`s mehr geht, sei es immer schwierig die Mannschaft zu motivieren“, meinte VfE-Interimstrainer Martin Jainz“ bei der Pressekonferenz“. Trotzdem sei er froh, dass sich seine Mannschaft nochmals vor allem im Schlussdrsittel voll reingehängt hat. Er sei deshalb allemal stolz auf sein Team. Gleichzeitig gratulierte der dem ESC-Trainer Franz Steer zum Gewinn von zwei Punkten. Reingehängt haben sich indes auch mit optimaler Einstellung die erneut dezimierten  ESC-Eispiraten. sodass in der engen Partie nie der Eindruck entstand, es ginge um nichts mehr. Man habe wegen kurzfristiger Erkrankung und Verletzung (Florian Fischer, Benedikt Dietrich. Florian Fischer und Florian Hartl) nur noch zwei etatmäßige Verteidiger aufbieten können, betonte Steer. Reik Walter von den Junioren habe Verteidiger gespielt, hat anfänglich etwas gezittert aber dann seine Sache ganz vernünftig gelöst. Auch Stürmer Christoph Lönnig habe einmal mehr gute Qualitäten als Verteidiger gezeigt. Eigentlich wollte er anfänglich, so Steer, mit drei Mittelstürmern und  drei Paar Aussenstürmern spielen, sodass alle zum spielen kämen und Druck machen. „das haben wir nicht hinbekommen, weil wir zu weit weg waren“. Die Mannschaft hat aufopfernd gekämpft und Charakter gezeigt, lobte Steer. „Wir wollten das letzte Spiel unbedingt gewinnen und haben dann auch mit verkleinertem Kader verstärkt die neutrale Zone kontrolliert, was letztlich auch aufgegangen sei. Im Rückblick auf die vergangene Saison sind wir alle, so der Cheftrainer, skeptisch gewesen wegen des völlig umgebauten Kaders mit sovielen jungen Leuten. Zusammenfassend kann man feststellen, so der Coach, dass die  Spieler alle etwas dau gelernt haben.

Die jungen Spieler bekamen viele Eiszeiten, beispielsweise mit Jonas Blaha und Dario Braun, die eigentlich für die 1b-vorgesehen waren. Das vorgegebene Ziel, die Leistungen der Mannschaft zu verbessern, sei gelungen und dies im Vergleich zu Klostersee die 10 Spieler, die mehr als 10 Tore geschossen haben, Miesbach sechs „wir zwei ergänzte der Ulmer Trainer. Die Aufwendungen, das Ganze auf einen einigermaßen guten Level zu bringen, seien enorm und manchmal an der Grenze des Erträglichen gewesen.

Er dankte deshalb allen Ehrenamtlichen Helfern beginnendend von Abteilungsleiter Manfred Detterbeck und Sportlichen Leiter Hans Ertl bis hin zu den Eismeistern. Die Suche nach weiteren Verstärkungen sei schwer gewesen, aber bevor wir einen „Halbscharigen“ verpflichten, spiele ich liebe mit den Leuten die wir haben.

Dazu konnte Detterbeck gleich Positves vermelden. Es wurden bereits sechs Verträge unterschrieben: Die erste Reihe mit dem Slowenen Urban Sodja Tomas Vrba und Lukas Kirsch werden  die nächsten Jahre für die Eispiraten spielen. Ferner hat Topverteidiger Gaspr Susanj verlängert, Benedikt Dietrich und Sandro Schroepfer haben ebenfalls für zwei Jahre unterschrieben.

Text: Georg Brennauer
Bild: Tina Zeller

Vorheriger Beitrag
Eispiraten beweisen beim Sieg gegen die Ulmer Donau Devils gewaltiges Stehvermögen
Nächster Beitrag
Interview mit einem “Leitwolf” – Tomáš Vrba
Sponsoren
Kalender
X
X