Eispiraten verlieren nach zwischenzeitlicher Führung

Zwei Drittel hindurch führte der ESC beim ERSC Amberg die Partie an, um nach einer 3:1-Führung im Schlussdrittel, nicht zuletzt auch durch unnötige Strafzeiten, das Heft mit vier Gegentreffer und 3:5 (1:0,2:1,0:4) aus der Hand zu geben.

In der Anfangsphase bekam ESC-Goalie Luca Endres sogleich wie erwartet, mehr zu tun, als sein Gegenüber Carsten Metz, weil sich die wilden Löwen sehr angriffslustig zeigten. Als es für den ESC in der 7.Spielminute die erste Zweiminutenstrafe für Florian Fischer setzte, stand dem Goalie das Glück zur Seite, weil der US-Boy Rayan Murphy nur die Torlatte im Weg stand. Aber noch in Unterzahl bot sich auch den Eispiraten im Konter die erste Möglichkeit zum Führungstreffer durch Urban Sodja.

Die Wild Lions erspielten sich zwar optisch ein leichtes Übergewicht, doch machten die Isenstädter vor ihrem gut disponierten Goalie geschickt die Räume eng. Die Eispiraten agierten mit guten Forchecking aus der Tiefe und kamen durch Tomas Vrba auf Zuspiel von Maximilian Steiner zum 1:0 (14.). Diesen Vorsprung brachten die Oberbayern in die erste Drittelpause. Als die Obepfälzer zum Drittelauftakt ihre erste Zweiminutenstrafe (B.Frank) kassierten, fasste sich David Hrazdira kurz hinter der Blauen im Powerplay ein Herz und überwand Goalie Metz zum 2:0 (22.); Die enge Partie fand auch im zweiten Drittel ihre Fortsetzung und wechselnden Vorzeilen. Allerdings erspielten die Eispiraten die besseren Torchanden. Zwar konterten die Gastgeber die schnelle 2:0 Führung des ESC durch Brett Menar (22.Arlt, Schmitt), doch nutzten die Eispiraten ein weiteres Überzahlspiel in der 34. Minute zum 3:1, das Sodja mit einen sehenswerten Sololauf (der Slovene ließ drei Gegenspieler aussteigen) erzielte. Dorfen agierte geschickt aus der Tiefe. Doch auch den  wilden Löwen boten sich mehrere gute Gelegneheiten, bei denen sich vor allen ESC-Goalie Endres ein fürs andere mal glänzend auszeichnete.

Wieder konnten die Eispiraten den Zweitorevorsprung mit in das Schlussdrittel nehmen. Im offenen Schlagabtausch verstärkten die Gastgeber den Druck und erzielten im Powerplay (Folger drückte die Strafbank) den 2:3-Anschlusstreffer (45.). Schließlich erzielte der Topscorer der Lions Murphy den 3:3-Gleichstand auf Zuspiel von Shwan Cambell (50.). Dorfen, das immerhin ohne die Langzeitverletzten Gaspr Susany, Christian Göttlicher und neuerdings Maximilian Huber sowie Simon Franz auskommen musste hatte jetzt schwer zu kämpfen. Der Kräfteverschleiß  der Eispiraten offenbarte sich und die Gastgeber drehen binnen zwei Minuten die Partie mit Treffern in der 54.Minute (Strobel 5-4) und der 56.Minute (Köbele) endgültig mit 5:3 zu ihren Gunsten.

Tore/Passgeber:
0:1(14) Vrba (Steiner), 0:2 822.5-4) Hrazdira ( Fischer), 1:2 ( 24.) Mennar (Arlt,Schmitt ), 1:3 (32.5-4) Sodja ,2:3 (44.5-4) Köberle (Krieger, Roth), 3:3 (50.) Murphy (Cambell), 4:3 (54.) Strobel (Pronath), 5:3 (57.) Köberle (Pronath)
Strafminuten: Amerberg: 6    Dorfen: 8

Text: Brennauer

Vorheriger Beitrag
[Vorschau] Eispiraten 1b startet in die Punktrunde
Nächster Beitrag
Kurzmeldung Eispiraten : Königsbrunn
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X