Erstes Bayernligaheimspiel gegen den VfE Ulm/NeuUlm

Nach dem Bayernligauftakt am gestrigen Abend in Pfaffenhofen ist bei den ESC-Puckjägern am morgigen Sonntag um 17.30 Uhr der Aufsteiger VfE Ulm-NeuUlm zu Gast im Dr.Rudolf-Stadion. Das Team aus bayerischen-badenwüttembergischen Grenzstädten überraschte bei den Vorbereitungsspielen nach einem 1:3 in Füssen mit einem 6:4-Heimsieg gegen den Oberligisten. Auch eine 2:3-Niederlage  nach Verlängerung beim Regionalligisten in Stuttgart sowie ein 9:0-Erfolg beim weiteren Regionalligisten in Pforzheim läßt durchaus aufhorchen. Top-Routinier bei den Donau-Devils, die schon in früheren Jahren mit den Isenstädtern die Schläger kreuzten, ist der 38-jährige Verteidiger und Lenker Martin Jainz (vormals Memmingen). Neben den zwei tschechischen Stürmern Peter Ceslik und Dominik Synek  zählt 26-jährige Stürmer Peter Brückner (erzielte in Pforzheim fünf Treffer) zu den weiteren Leistungsträgern. Für die Besetzung zwischen den Holmen kann Trainer Robert Linke ebenfalls mit Martin Niemz (36/vormals Memmingen), Maximilian Güßbauer (23/HC Landsberg) und Konstantin Bertet (40/Germering, Memmingen) erfahrene Goalies aufbieten.
Die Eispiraten tun gut daran den Neuling nicht zu unterschätzen.

Aktuell dürfen maximal 200 Zuschauer unter Beachtung der coronabedingten Hygienemaßnahmen und Maskenpflicht ins Stadion. Neben Saisonkartenbesitzern dürfen nur Personen ins Stadion die einen Coupon aus unserem FanShop an der Kasse vorzeigen können. Dadurch wird gewährleistet, dass niemand unnötig ans Stadion fährt und dann nicht mehr eingelassen wird, wenn die 200 Zuschauer Grenze bereits erreicht ist.

Text:Brennauer

Vorheriger Beitrag
Eispiraten unterliegen im ersten Bayernligaspiel gegen Pfaffenhofen
Nächster Beitrag
Hart erkämpfter Sieg der Eispiraten gegen ganz starken VfE Ulm/Neu-Ulm
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X