Wettkampf – 33. Pokal der Stadt Bad Aibling, am Samstag 26. Februar

Bad Aibling Colllage 1-6e1cf8e4

Nach den Bayerischen Nachwuchsmeisterschaften und dem 3. Königscup in Königsbrunn war der 33. Pokal der Stadt Bad Aibling, der dritte Wettbewerb in der Reihe für die Dorfener Kinder. 300 Läufer*innen aus 30 Vereinen hatten sich gemeldet, die Organisatoren mussten die Anzahl der Teilnehmer pro Verein reduzieren. Durch Anna König betreuet, starteten fünf Läuferinnen vom ESC Dorfen.

“Endlich Wettkampf, der erste nach so einer langen Zeit… Es war sehr aufregend und etwas ungewöhnlich, man ist einfach aus der Übung gewesen”, so Pati, Kathi und Magdalena. In der „Lockdown Zeit“ haben Patricia und Katharina es von Kürklasse 8 bis zur Kürklasse 6 geschafft. Die Küren mussten mehrmals umgestellt werden. Das heißt, es war der erste Wettkampf in der schwierigeren Kategorie, Kürklasse 6, nach 2 Jahren (der letzte Wettkampf war auch in Bad Aibling 2020) und mit wenig Übung in einer starken Gruppe, und noch dazu eine sehr große Gruppe… Aber die Mädchen waren glücklich, dass es endlich los ging! Nicht alles hat geklappt, dennoch hat Patricia Rang 5 belegt und Katharina Rang 9 von 12 Teilnehmerinnen. „Wir bleiben dran“ sagten Patricia und Katharina.

In dieser Kategorie ist auch Antonia Traut gelaufen, die Trainerin Anna König hat sie nach dem Auftritt gelobt, sie sei gut gelaufen, leider hat die Bewertung das nicht widergespiegelt, sie erreichte den 7. Platz.

Magdalena hat sich im Januar für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert, somit durfte sie in Bad Aibling in der Kategorie „Sternschnuppen“ starten. Für Magdalena war es der allererste Wettkampf, bei dem sie ihre Kür laufen durfte. Das erste Mal Kür vor einer Jury, das erste Mal in ihrem Kürkleidchen und gleich so eine hohe Kategorie. Magdalena hat es super gemacht, alles war sauber gesprungen und auch die Pirouetten wurden hoch bewertet. Sie erreichte Platz 4. (von 10 Teilnehmerinnen) mit einem minimalen Unterschied zum dritten Platz mit ihrer Kür auf die Musik von „Eiskönigin 2“ – „show yourself“

Für Anna Gstädtner war der Pokal besonders, sie hat diesen Pokal als Training für die Bayerischen genutzt, sie ist ihr freies Programm gelaufen. Schon am Freitag war sie nicht zufrieden mit ihrer Leistung, aber sie wollte es versuchen und sehen, wie ihr Stand ist. Sie belegte in ihrer Gruppe Rang 5.

Als letzte ist eine sowohl junge als auch erfahrene Läuferin in der Kategorie Nachwuchs B U 14 gelaufen. Celina ist am Abend gelaufen, etwas Neues für sie, trotzdem hat sie Level eins in einer Pirouette und Level zwei bei der anderen geschafft und damit erreichte sie Platz 10 von 14. Somit sammelte sie Erfahrung für ihr nächstes Ziel bei den Bayerischen  Jugendmeisterschaften in Oberstdorf.

Vielen herzlichen Dank an unsere Trainerinnen Anna und Jenny König und einen herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

ESC Dorfen – Eiskunstlauf

Vorheriger Beitrag
„Tag der offenen Tür“
Nächster Beitrag
Dorfener Eiskunstlaufnachwuchs sammelt Wettkampferfahrung in Rosenheim
Sponsoren
Kalender
X
X