U17: Zittersieg gegen Ottobrunn

Nichts für schwache Nerven war das erste Punktspiel der U17-Mannschaft des ESC Dorfen. Im heimischen Stadion empfingen die jungen Eispiraten am 3. Oktober den langjährigen Erzrivalen ERSC Ottobrunn. Bereits nach nur 46 Sekunden freute sich die Truppe von Trainer Mario Sorsak über den Führungstreffer, doch danach trafen die Dorfener trotz zahlreicher Chancen und hoher Spielanteile das Ottobrunner Tor nicht mehr. Sie scheiterten immer wieder an ihrer eigenen Verspieltheit und am starken Ottobrunner Torwart. Die Ineffizienz im Dorfener Abschluss nutzten die Ottobrunner zu schnellen Kontern und sorgten so für Gefahr vorm Dorfener Tor, das allerdings bestens von der ESC-Torhüterin Hanna Röhrl verteidigt wurde. Immer wieder gingen die Dorfener mit einem Tor in Führung, Ottobrunn glich wenige Minuten später wieder aus oder führte mit einem Tor Vorsprung. In der 53. Minute traf Ottobrunn zur 4:5-Führung,Trainer Sorsak nahm in der 58. Minute den Torwart vom Eis und spielte mit sechs Mann. Mit Glück und großem Kampfgeist erzielten die jungen Isenstädter eine Sekunde vor der Schlusssirene den Ausgleich. Das Penaltyschießen entschied der ESC – dank einer souverän parierenden Hanna Röhrl und dem Schützen Fabio Lauffer – für sich.

Petra Röhrl

 

 

 

Tore/ Assists: Benjamin Baumgartner 2/1, Felix Wiedenhofer 1/2, Fabio Lauffer 1/1, Ferdinand Schlepp 1/0, Basti Kosmann 1/0, Marjan Mayer 0/2, Nico Lauffer 0/2, Tim Hutner 0/1

Strafen: Dorfen 14, Ottobrunn 14

Drittel: (2:1; 1:3; 2:1)

Endstand: 6:5 für Dorfen nach Penaltyschießen

Vorheriger Beitrag
U15: Sieg im Auftaktspiel
Nächster Beitrag
U15 verliert spät
Sponsoren
Kalender
Menü
X
X